Seattle Genetics

Seattle Genetics, Inc.

Logo
Rechtsform Inc.
ISIN US8125781026
Gründung 15. Juli 1997
Sitz Bothell, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Clay B. Siegall
Mitarbeiterzahl > 900
Umsatz 654,7 Mio. USD (2018)
Branche Biotechnologie, Arzneimittel
Website www.seattlegenetics.com

Seattle Genetics ist ein US-amerikanisches Biotechnologieunternehmen, das Therapien zur Krebsbehandlung auf Basis monoklonaler Antikörper entwickelt und vermarktet. Das Unternehmen mit Sitz in Bothell in Washington (ein Vorort von Seattle) stellt Chemoimmunkonjugate her, die monoklonale Antikörper nutzen, um zellabtötende Wirkstoffe direkt an Krebszellen abgeben. Sie sollen die gesunden Zellen verschonen und dadurch die toxische Wirkung einer Chemotherapie verringern und die Wirksamkeit gegen den Tumor erhöhen.

GeschichteBearbeiten

Seattle Genetics wurde 1997 von Clay Siegall gegründet.[1] Im März 2001 ging das Unternehmen an die Börse; die Aktien werden im NASDAQ gehandelt. Im Dezember 2016 beschäftigte das Unternehmen in den USA über 900 Mitarbeiter.[2][3] Im Januar 2018 kündigte das Unternehmen an, Cascadian Therapeutics für 614 Millionen US-Dollar aufzukaufen.[4]

KooperationenBearbeiten

Zusammen mit Astellas Pharma entwickelt Seattle Genetics Enfortumab, zusammen mit Genmab Tisotumab. Außerdem befindet sich Ladiratuzumab in der Entwicklung. Seattle Genetics unterhält zur Entwicklung und Vermarktung von Brentuximab eine Kooperationsvereinbarung mit Takeda Oncology. Weitere Vereinbarungen bestehen mit AbbVie, der Bayer AG, Celldex Therapeutics, Daiichi Sankyō, Genentech, GlaxoSmithKline, Pfizer und PSMA Development. Außerdem besteht eine Entwicklungsvereinbarung mit Agensys (Tochterunternehmen von Astellas Pharma und Oxford BioTherapeutics).[5]

ProdukteBearbeiten

Zu den Produkten des Unternehmens gehört Brentuximab zur Behandlung des Hodgkin-Lymphoms und des Anaplastisch-großzelligen Lymphoms.[6][7] Das Produkt ist für vier Indikationen in über 65 Ländern zugelassen, unter anderem in den Vereinigten Staaten, Kanada, Japan und der Europäischen Union.[6] Um die Einsatzmöglichkeiten für Brentuximab auszuweiten, arbeitet Seattle Genetics mit Takeda Pharmaceutical zusammen.[8] Im Rahmen der Zusammenarbeit besitzt Seattle Genetics die Vermarktungsrechte für die Vereinigten Staaten und Kanada, während Takeda die Rechte für alle anderen Länder hat.

Brentuximab funktioniert in Kombination mit Monomethyl-Auristatin E (MMAE) und dient zur Krebsbehandlung auf Basis monoklonaler Antikörper. So wird bei Brentuximab der chimäre Antikörper Anti-CD30 (cAC10) über eine Protease-spaltbare Verbindung mit MMAE verbunden. Dieses Chemoimmunkonjugat nutzt eine Verbindung, die im Blutkreislauf stabil ist, das MMAE jedoch bei Kontakt mit Tumorzellen, die CD30 ausschütten, freisetzt. Durch dieses Verfahren sollen gesunde Zellen verschont und die toxische Wirkung einer Chemotherapie verringert werden, während die Wirksamkeit gegen Tumorzellen erhöht werden soll.

In der Entwicklung befinden sich Vorsetuzumab zur Behandlung von Nierenkrebs und Non-Hodgkin-Lymphomen,[9] Enfortumab zur Behandlung von Blasen-, Brust-, Lungen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs[10][11][1] und Denintuzumab zur Behandlung hämatopoetischer Tumore.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Rob Wright: Seattle Genetics Legacy Of Partnering. In: Life Science Leader. 13. Februar 2018. Abgerufen am 22. Februar 2018.
  2. SA Transcripts: Seattle Genetics (SGEN) Q4 2016 Results – Earnings Call Transcript (en). In: Seeking Alpha, 10. Februar 2017. Abgerufen am 10. Januar 2018. 
  3. Seattle Genetics aims to put drug on the front line of battling cancer (en). In: The Seattle Times, 17. Dezember 2016. Abgerufen am 10. Januar 2018. 
  4. https://www.genengnews.com/gen-news-highlights/seattle-genetics-to-acquire-cascadian-therapeutics-for-614m/81255441
  5. Seattle Genetics Corporate Profile Reuters
  6. a b Brentuximab vedotin (SGN35), ADC Review/Journal of Antibody-drug Conjugates
  7. Brentuximab Vedotin (SGN-35) in Patients With Relapsed or Refractory Systemic Anaplastic Large-Cell Lymphoma: Results of a Phase II Study JCO 20. Juni 2012 Vol. 30 No. 18 2190-2196
  8. Brentuximab vedotin (ADCETRIS®) Clinical Trials, ADC Review/Journal of Antibody-drug Conjugates
  9. IMGT/mAb-DB SGN-75 Poiron, C. et al., JOBIM 2010, Paper 13 (2010).
  10. Enfortumab Vedotin (ASG-22ME, Formerly AGS-22M6E) Clinical trials ADC Review / Journal of Antibody-drug Conjugates; Abgerufen am 18. Februar 2015
  11. Anti-Nectin-4 monoclonal antibody-drug conjugate AGS-22M6E National Cancer Institute (NCI) Drug Dictionary