Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 53° 32′ 55,6″ N, 9° 59′ 53,8″ O

Karte: Hamburg
marker
Schopenstehl
Magnify-clip.png
Hamburg

Schopenstehl ist eine Straße in Hamburg-Altstadt. Bekannt wurde die Straße durch die Schopenstehlkrawalle.

Lage und BeschreibungBearbeiten

Schopenstehl befindet sich in Hamburg-Altstadt im Bezirk Hamburg-Mitte. Die überwiegend kopfsteingepflasterte Straße verläuft in ost-westlicher Richtung zwischen den Straßen Alter Fischmarkt und Kattrepel und hat eine Länge von ungefähr 180 Metern. Mehrere Gebäude im Straßenverlauf stehen unter Denkmalschutz.

Nördlich der Straße befand sich bis 1805 der Mariendom, an dessen Stelle sich heute die als Denkmal hergerichtete Grünfläche Domplatz befindet. Richtung Osten schließen 2 Häuser mit den Nummern 13 und 15 an. An der Südseite der Straße steigen die Hausnummern jedoch Richtung Westen – Lücken lassend – von 20 bis 33.[1]

SchopenstehlkrawalleBearbeiten

Nachdem die SPD zu Protestaktionen aufgerufen hatte, kam es in der Straße am 17. Januar 1906 zu Krawallen. An diesem Tag debattierte die Hamburgische Bürgerschaft einen gegen die SPD gerichteten Plan über eine Verschlechterung des Wahlrechts. Die Proteste begannen zur Arbeitszeit gegen 16 Uhr. Nach 22 Uhr kam es zu Zerstörungen, Plünderungen und Brandstiftungen sowie Straßenschlachten mit der Polizei. Aufgrund des Zeitpunkts des Protestbeginns und der großen Teilnehmerzahl wurde der Protest später als „Deutschlands erster Generalstreik“ bezeichnet.[2][3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Google Maps, abgerufen am 18. Februar 2017.
  2. Franklin Kopitzsch, Daniel Tilgner (Hrsg.): Hamburg Lexikon. 4., aktualisierte und erweiterte Sonderausgabe. Ellert & Richter, Hamburg 2010, ISBN 978-3-8319-0373-3, S. 610 f.
  3. R.J. Evans, ‘”Red Wednesday” in Hamburg: Social Democrats, Police and Lumpenproletariat in the Suffrage Disturbances of 17 January 1906’, Social History 4 1 (1979) 1–31