Hauptmenü öffnen

Schmuckzikaden

Unterfamilie der Familie Zwergzikaden (Cicadellidae)
Schmuckzikaden
Schmuckzikade Bothrogonia sp. aus Indien

Schmuckzikade Bothrogonia sp. aus Indien

Systematik
Unterklasse: Fluginsekten (Pterygota)
Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)
Unterordnung: Rundkopfzikaden (Cicadomorpha)
Überfamilie: Membracoidea
Familie: Zwergzikaden (Cicadellidae)
Unterfamilie: Schmuckzikaden
Wissenschaftlicher Name
Cicadellinae
Latreille, 1825
Sumpfschmuckzikade (Cicadella lasiocarpae)
Binsenschmuckzikade (Cicadella viridis)
Rhododendronzikade (Graphodephala fennahi)
Wiesenschmuckzikade (Evacanthus interruptus)
Homalodisca coagulata, engl. glassy-winged sharpshooter, Heimat: Nord- und Südosten der USA, Mexiko.

Die Schmuckzikaden (Cicadellinae) sind eine weit verbreitete Unterfamilie der Zwergzikaden (Cicadellidae) innerhalb der Unterordnung der Rundkopfzikaden (Cicadomorpha). Es handelt sich dabei meist um mittelgroße Arten mit lebhafter, auffälliger und bisweilen kontrastreicher Färbung.

Merkmale und LebensweiseBearbeiten

Die Tiere sind meist mittelgroß mit lebhafter, auffälliger und bisweilen kontrastreicher Färbung. Die in Zentraleuropa heimischen Arten sind oft recht bewegungsaktiv und daher auffällig. Sie besiedeln sowohl Krautschichten als auch Büsche und Bäume und ernähren sich von Pflanzensäften, die sie mit ihren speziell gebauten, stechend-saugenden Mundwerkzeugen aufnehmen. Sie nutzen den in der Pflanze aufsteigenden Xylem-Saft. Wie bei allen hemimetabolen Insekten verläuft die Entwicklung der Larven direkt, sie und die erwachsenen Tiere besitzen prinzipiell dieselbe Körperstruktur. Mit zunehmendem Alter bilden und vergrößern sich die Anlagen für die Flügel und Genitalarmatur. Die Tiere durchlaufen fünf Larvenstadien. Sie überwintern im Eistadium.

VerbreitungBearbeiten

Schmuckzikaden sind weltweit mit ca. 350 Gattungen mit 3100 Arten verbreitet. Der Schwerpunkt ihrer Artenvielfalt liegt in der Ostpaläarktis und vor allem in der Neotropis.

TaxonomieBearbeiten

Bei den Schmuckzikaden handelt es sich um eine Gruppe von Zikaden (Auchenorrhyncha), die in vier Tribus gegliedert werden. In Europa kommen neun Arten in sechs Gattungen vor,[1] davon kommen 6 Arten in 4 Gattungen in Mitteleuropa und einschließlich Deutschland vor.[2][3]

Arten in EuropaBearbeiten

Weitere Arten (Auswahl)Bearbeiten

  • Acrogonia virescens
  • Cuerna costalis
  • Cuerna striata
  • Errhomus ochoco
  • Errhomus pallidus
  • Errhomus rivalis
  • Errhomus serratus
  • Graphocephala atropunctata
  • Graphocephala aurora
  • Graphocephala hieroglyphica
  • Helochara communis
  • Homalodisca coagulata (glassy-winged sharpshooter)
  • Homalodisca lacerta
  • Homalodisca liturata
  • Hylaius oregonensis
  • Lystridea uhleri
  • Pagaronia confusa
  • Pamplona spatulata
  • Paraulacizes irrorata
  • Phera obtusifrons
  • Plesiommata tripunctata
  • Proconosama columbica[4]

Wirtschaftliche BedeutungBearbeiten

Einige Arten der Unterfamilie können durch die Übertragung von Bakterien und Viren in landwirtschaftlichen Kulturen indirekt als Schädlinge auftreten. So überträgt Homalodisca coagulata, engl. glassy-winged sharpshooter, durch ihre Saugtätigkeit das Bakterium Xylella fastidiosa unter anderem in kalifornischen Weinbergkulturen.[5]

QuellenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Die Informationen stammen aus folgender Literatur:

  • R. Biedermann & R. Niedringhaus: Die Zikaden Deutschlands – Bestimmungstafeln für alle Arten. Fründ, Scheeßel 2004, ISBN 3-00-012806-9.
  • R. Remane & E. Wachmann: Zikaden – kennenlernen, beobachten. Naturbuch Verlag, Augsburg 1993, ISBN 3-89440-044-7.
  • H. Nickel: The leafhoppers and planthoppers of Germany (Hemiptera, Auchenorrhyncha): Patterns and strategies in a highly diverse group of phytophagous insects. Pensoft, Sofia and Moskau 2003, ISBN 954-642-169-3.

EinzelquellenBearbeiten

Für Einzelaspekte werden folgende Quellen zitiert:

  1. Cicadellinae in der Fauna Europaea, Stand: 2. März 2015.
  2. W.E. Holzinger: Vorläufiges Verzeichnis der Zikaden Mitteleuropas (Insecta: Hemiptera: Fulgoromorpha et Cicadomorpha); Preliminary checklist of the Auchenorrhyncha (leafhoppers, planthoppers, froghoppers, treehoppers, cicadas) of Central Europe, Stand 2003 ([1]@1@2Vorlage:Toter Link/www.oekoteam.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.; PDF; 122 kB), abgerufen am 8. Mai 2007
  3. Herbert Nickel und Reinhard Remane: Artenliste der Zikaden Deutschlands, mit Angabe von Nährpflanzen, Nahrungsbreite, Lebenszyklus, Areal und Gefährdung (Hemiptera, Fulgoromorpha et Cicadomorpha). Beiträge zur Zikadenkunde, 5, S. 27–64, 2002 Volltext (PDF, deutsch; 234 kB)
  4. Cicadellinae National Center of Biotechnology Information NCBI, Zugriff am 7. April 2008
  5. The glassy-winged sharpshooter (GWSS), Homalodisca coagulata and Xylella fastidiosa: An Emerging Success., USDA-Agricultural Research Service Invasive Species Success Stories, PDF, Zugriff am 7. April 2008

WeblinksBearbeiten