Schatzkammer St. Ludgerus

Sogenannter Kelch des Heiligen Liudger in der Schatzkammer von Essen-Werden

Die Schatzkammer St. Ludgerus ist eine nach musealen Grundsätzen betreute Sammlung in Essen-Werden. Sie beherbergt die Reste des Kirchenschatzes der ehemaligen Benediktiner-Abtei Werden, der heutigen St.-Ludgerus-Kirche.

In der Sammlung befinden sich etwa 90 Kunstwerke. Zu den Exponaten zählen das Helmstedter Kreuz, auch Werdener Kruzifix genannt, aus dem 11. Jahrhundert und ein gleichzeitig entstandener Kelch (Liturgie), der dem Heiligen Liudger zugeschrieben wurde. Eine Elfenbeinpyxis aus dem 5./6. Jahrhundert zeigt eine der ältesten Darstellungen der Geburt Jesu. Die Sammlung ist der Öffentlichkeit seit 1979 zugänglich.

LiteraturBearbeiten

  • Victor H. Elbern: Die Kirchen in Werden und ihre Kunstschätze. 4. Auflage Essen-Werden, 1977.
  • Victor H. Elbern: Vivorum lapidum locus. Zur Eröffnung der Schatzkammer bei der Propsteikirche St. Ludgerus. in: Das Münster am Hellweg 33, 1980, 95–102.
  • Victor H. Elbern: Die Schatzkammer der Propsteikirche St. Ludgerus in Werden. Essen-Werden 1984.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Schatzkammer Werden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 23′ 16,3″ N, 7° 0′ 18,6″ O