Saverio Cannistrà

italienischer Generaloberer

Saverio Antonio Gennario Cannistrà OCD (* 3. Oktober 1958 in Catanzaro, Kalabrien, Italien) ist Generaloberer des Teresianischen Karmel.

LebenBearbeiten

Saverio Cannistrà studierte Romanistik an der Scuola Normale Superiore di Pisa und wurde an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom in Dogmatik promoviert. Er unterrichtete an der Ordenshochschule der Unbeschuhten Karmeliten Teresianum in Rom und war Professor für Christologie und Theologische Anthropologie an der Theologischen Fakultät Zentralitaliens (Facoltà Teologica dell'Italia Centrale FTIC) in Florenz.

Er trat 1985 der Ordensgemeinschaft der Unbeschuhten Karmeliten bei und legte 1990 die Profess ab. 1992 empfing er die Priesterweihe. Er war Provinzial des Teresianischen Karmel in der italienischen Provinz Toskana.

Am 20. April 2009 wurde er im 90. Generalkapitel des Ordens der Unbeschuhten Karmeliten im Domus Carmeli in Fátima, an der mehr als 100 Ordensangehörige aus 80 Nationen teilnahmen, zum neuen Ordensgeneral gewählt. Er trat die Nachfolge von Luis Aróstegui an. Am 7. Mai 2015 wurde Cannistrà auf dem 91. Generalkapitel der Karmeliten in Avila erneut zum Ordensgeneral für eine weitere Amtsperiode von 6 Jahren gewählt.

Am 8. Juli 2019 ernannte ihn Papst Franziskus für fünf Jahre zum Mitglied der Kongregation für die Institute geweihten Lebens und für die Gesellschaften apostolischen Lebens.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nomina di Membri della Congregazione per gli Istituti di vita consacrata e le Società di vita apostolica. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 8. Juli 2019, abgerufen am 9. Juli 2019 (italienisch).