Sauerland-Waldroute

Wanderweg im Sauerland
Sauerland-Waldroute
Wegzeichen des Hauptweges der Sauerland-Waldroute
Wegzeichen des Hauptweges der Sauerland-Waldroute
Daten
Länge 240 km[1]dep1
Lage Sauerland; Nordrhein-Westfalen und Hessen (Deutschland)
Markierungszeichen 𝑊  (Hauptweg)
𝑊  (Zu- und Rundwege)
Startpunkt Iserlohn
(nahe: Parkhalle)
51° 22′ 14,2″ N, 7° 41′ 16,2″ O
Zielpunkt Warstein
(nahe Warsteiner Brauerei)
51° 25′ 16,4″ N, 8° 20′ 31,3″ O
Typ Fernwanderweg
Höchster Punkt Lörmecke-Turm
(580,9 m ü. NHN)[2]
Niedrigster Punkt Arnsberg-Gierskämpen
(ca. 182 m ü. NHN)[3]
Schwierigkeitsgrad leicht
Jahreszeit ganzjährig
Aussichtspunkte u. a. Danzturm, Lörmecke-Turm, Möhneseeturm
Besonderheiten Premiumwanderweg

Die Sauerland-Waldroute ist ein 240 km[1] langer Wanderweg im Sauerland, der die nordrhein-westfälischen Städte Iserlohn und Marsberg miteinander verbindet.

Ihre offizielle Eröffnung erfolgte am 17. Mai 2008[1] in Hirschberg durch Eckhard Uhlenberg (Umweltminister) und Eva Irrgang (Landrätin des Kreises Soest).

VerlaufBearbeiten

Die Sauerland-Waldroute teilt sich in einen Strecken- und in einen daran anschließenden Rundweg auf und berührt oder durchläuft dabei diese Städte und Gemeinden: Der Streckenweg führt vom in Iserlohn nahe der Parkhalle gelegenen Startpunkt (Abzweig Langguthstraße von Südstraße; ca. 277 m) über Hemer, Balve, Sundern, Arnsberg und Möhnesee nach Warstein, wo er direkt auf den südlich der Stadt nahe der Warsteiner Brauerei liegenden Endpunkt (Abzweig Wideystraße von Im Waldpark; ca. 366 m Höhe) des Rundweges trifft. Der Rundweg verläuft von Warstein über Rüthen, Büren, Brilon (mit den dortigen Almequellen), Bad Wünnenberg, Marsberg, Diemelsee, Brilon, Olsberg und Bestwig nach Meschede und dann wieder zurück nach Warstein. Da der Weg Iserlohn mit Marsberg verbindet, wird ab Warstein bezüglich des Rundwegs jedoch von einer Nord- und Südschleife, die nach Marsberg führen, gesprochen.

Etappen und ErlebnispunkteBearbeiten

Die Gesamtstrecke der Sauerland-Waldroute (mit Nord- und Südschleife) ist in 16 Etappen aufgeteilt, die unterschiedliche Längen zwischen 5,4 km und 21,7 km haben. Ergänzt wird die Route durch zahlreiche Zu- und Rundwege.

Entlang des Wanderweges gibt es mehrere Erlebnispunkte: die „Waldroutensagen“ zwischen Iserlohn und Balve, den Walderlebnis Biberpfad bei Rüthen, den Aussichtsturm Lörmecke-Turm bei Warstein, den Klangwald und den Möhneseeturm nahe dem Möhnesee (alle drei im Naturpark Arnsberger Wald) und den Kyrillwald am Sorpesee.

WegzeichenBearbeiten

Als Wegzeichen dient dem Hauptweg der Sauerland-Waldroute ein weißes „W“ auf hellgrünem Quadrat – näherungsweise in dieser Form: 𝑊 . Zuwege und Rundwege haben als Wegzeichen ein grünes „W“ auf weißem Quadrat mit grünem Rahmen – näherungsweise in dieser Form: 𝑊 .[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: Sauerland-Waldroute – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Die Waldroute, auf sauerland-waldroute.de
  2. Artikel Lörmecketurm Warstein auf hunold-holzbau.de
  3. Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  4. Beschilderung (Memento des Originals vom 16. Dezember 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sauerland-waldroute.de, auf sauerland-waldroute.de