Hauptmenü öffnen
Sandro Gaycken (2011)

Sandro Gaycken (* 30. November 1973 in Köln[1]) ist ein deutscher Technik-Philosoph und Cyberwar-Experte.

LebenBearbeiten

Nach eigenen Angaben[2] hat Gaycken an der Humboldt-Universität zu Berlin einen M.A. in den Fächern Philosophie und Physik erworben. Im Jahr 2008 promovierte er beim Wissenschaftsphilosophen Martin Carrier am Institut für Wissenschafts- und Technikforschung der Universität Bielefeld mit der Arbeit Technisches Wissen – Philosophische Untersuchungen[3], die unter dem Titel Technisches Wissen: Denken im Dienste des Handelns käuflich zu erwerben war.

Gaycken, ein ehemaliger Aktivist im Chaos Computer Club[4], bezeichnet sich als militärischer Cybertheoretiker[5] und ist Direktor des Digital Society Institute an der European School of Management and Technology. Er berät Bundesregierung sowie die NATO[6] in Fragen der IT, des Cyberkrieges und der Geheimhaltung.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. eigenen Angaben zufolge: https://events.ccc.de/congress/2005/fahrplan/speakers/110.de.html
  2. Dr. Sandro Gaycken. (Nicht mehr online verfügbar.) In: LinkedIn. Ehemals im Original; abgerufen am 25. Juli 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/de.linkedin.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Martin Carrier: Miscellaneous. Abgerufen am 25. Juli 2017.
  4. "Assoziierter des Berliner CCC"
  5. Sandro Gaycken bei Twitter.
  6. Sandro Gaycken | ESMT Berlin. Abgerufen am 9. März 2017 (englisch).

WeblinksBearbeiten