Sammlung Thule

Einband (Schutzumschlag) des Band 2. der Sammlung (Felix Genzmers Edda-Übersetzung)

Die Sammlung Thule (vollständiger Titel: Thule – Altnordische Dichtung und Prosa) ist eine Buchreihe, die die mittelalterlichen isländisch-nordische Sagaliteraturen, mythologische Schriften der Edda und poetische Schriften der Skaldik in deutscher Übersetzung umfassend kompilierte. Die Reihe hatte in jedem Band ein von Friedrich Hermann Ernst Schneidler gestaltetes doppelseitiges Titelblatt und neben dem Diederichs-Löwen ein eigenes Reihenemblem in Gestalt eines Falken. Die Bände erschienen jeweils einheitlich in einer einfachereren Halbleinwandausstattung und einer besseren Ausgabe in Halbpergament und marmorierten Buchdeckeln. Außerdem gab es für die erste Serie eine limitierte Vorzugsausgabe in dunkelblauem Ganzleder auf Büttenpapier. Die Sammlung Thule wurde anfänglich durch den Altgermanisten Felix Niedner im Verlag von Eugen Diederichs ab 1911 in zwei Reihen herausgegeben und 1930 mit Band 24 abgeschlossen. Zahlreiche zeitgenössische Fachgelehrte der Altgermanistik und Skandinavistik übernahmen die Verantwortung für die einzelnen Bände. Insbesondere die Ausgaben der eddischen Schriften erlangten wissenschaftlichen standardliterarischen Rang. Der letzte Band Sturlungengeschichten ist wegen der geringeren Bindequote der antiquarisch seltenste Titel der Thule-Reihe.

Nach heutigen Maßstäben sind sie mit Vorsicht zu lesen und an den meisten Universitäten wird davon abgeraten, mit diesen Übersetzungen zu arbeiten. Gründe dafür sind, dass teilweise Textstellen weggelassen wurden (wie z. B. übers Christentum) um eine perfekte heidnische Welt darzustellen.

Zwischen 1963 und 1967 folgte eine fachwissenschaftlich kommentierte und inhaltlich unveränderte Neuausgabe. 1971 wurde dieser Neuauflage der neuverfasste Einleitungsband: „Das Alte Island“ durch Hans Kuhn angeschlossen. In der Folge veröffentlichte der Verlag Teilausgaben und Zusammenstellungen aus der Reihe wie beispielsweise die Isländersagas unter den Rubriken:

  • Isländersaga 1 – Erzählkunst
  • Isländersaga 2 – Heldenepen
  • Isländersaga 3 – Historische Fahrten und Abenteuer

1978 erschien ein überarbeiteter und erweiterter Einführungsband durch Kuhn.

Selbständig, unabhängig von der Reihe herausgegeben werden bis heute die populären Edda-Übertragungen, beziehungsweise die Übertragung der Lieder-Edda von Felix Genzmer. Eine neue Reihe Saga, die in den 90er Jahren im Diederichs-Verlag herausgegeben und in Neuübersetzungen an die alte Thule-Reihe anknüpfen sollte, wurde nach 8 Bänden wieder eingestellt.

BändeBearbeiten

In Klammern gesetzt die verantwortlichen Autoren der Übertragungen.

LiteraturBearbeiten

  • Eugen Diederichs: Aus meinem Leben. Diederichs, Jena 1938, S. 50, 67, 78.
  • Ulf Diederichs: Achtzig Jahre Sammlung Thule. In: Aus dem Antiquariat. Nr. 11, 1991, ISSN 0343-186X, S. 417–426.
  • Kurt Schier: Die Literaturen des Nordens. In: Gangolf Hübinger (Hrsg.): Versammlungsort moderner Geister. Der Eugen-Diederichs-Verlag – Aufbruch ins Jahrhundert der Extreme. Diederichs, München 1996, ISBN 3-424-01260-2, S. 411–449, bes.: S. 426.
  • Julia Zernack: Der „Mythos vom Norden“ und die Krise der Moderne. Skandinavische Literatur im Programm des Eugen Diederichs Verlags. In: Justus H. Ulbricht, Meike G. Werner (Hrsg.): Romantik, Revolution und Reform. Der Eugen-Diederichs-Verlag im Epochenkontext 1900–1949. (Ulrich Hermann zum 60. Geburtstag). Wallstein-Verlag, Göttingen 1999, ISBN 3-89244-344-0, S. 208–223.