Saint-Pierre-le-Jeune catholique

Kirchengebäude in Straßburg
Frontalansicht

Saint-Pierre-le-Jeune catholique (Jung-Sankt-Peter katholisch) ist eine römisch-katholische Kirche in Straßburg-Neustadt. Sie ist nicht zu verwechseln mit den deutlich älteren Kirchen Kirche zu Jung-St. Peter und Saint-Pierre-le-Vieux.

Architektur und AusstattungBearbeiten

Das Kirchengebäude wurde 1889–1893 nach Plänen und unter leitung der Architekten Skjøld Neckelmann und August Hartel im neuromanischen Stil errichtet und mit der größten Kuppel des gesamten Elsasses bekrönt (Innenhöhe 50 Meter, Innendurchmesser 18,5 Meter).[1] Äußerlich ist das Gebäude aus rotem Vogesen-Sandstein mit Kupferdächern gestaltet. (Neckelmann zeichnete ebenfalls für den benachbarten Justizpalast aus grauem Sandstein verantwortlich.)

 
Innenansicht mit Radleuchter

Im Innern der Kirche befindet sich unter anderem ein gewaltiger neuromanischer Radleuchter, der dem verschollenen Original in der Abteikirche Weißenburg nachempfunden ist.

 
Fensterrose und Orgel

OrgelBearbeiten

Die Orgel aus dem Jahre 2003 stammt aus der Werkstatt Yves Kœnig. Das Instrument hat 39 Register auf zwei Manualen und Pedal und weist folgende Disposition auf:[2]

I Positif de Dos C–g3
1. Bourdon 8′
2. Salicional 8′
3. Montre 4′
4. Flûte 4′
5. Nasard 223
6. Doublette 2′
7. Tierce 135
8. Plein-Jeu IV
9. Cromorne 8′
Tremblant
II Grand Orgue C–g3
10. Montre 16′
11. Montre 8′
12. Bourdon 8′
13. Gambe 8′
14. Flûte harmonique 8′
15. Prestant 4′
16. Doublette 2′
17. Fourniture IV
18. Cymbale III
19. Cornet V
20. Trompette 8′
21. Clairon 4′
III Récit expressif C–g3
22. Principal 8′
23. Bourdon 8′
24. Gambe 8′
25. Voix céleste 8′
26. Flûte octaviante 4′
27. Flageolet 2′
28. Piccolo 1′
29. Cornet IV
30. Trompette harm. 8′
31. Basson-Hautbois 8′
32. Voix humaine 8′
Tremblant
Pédale C–g1
33. Principal 16′
34. Soubasse 16′
35. Octavebasse 8′
36. Flûte 4′
37. Posaune 16′
38. Trompette 8′
39. Clairon 4′
  • Koppeln: I/II, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P

In der UmgebungBearbeiten

Seit 2006 erhebt sich auf dem Platz vor dem Sakralbau ein Denkmal an Charles de Foucauld, einem Sohn der Stadt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Maurice Moszberger: Strasbourg et Banlieue, S. 187, ISBN 2-7165-0066-5.
  2. Nähere Informationen zur Orgel (Memento des Originals vom 18. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/decouverte.orgue.free.fr

Koordinaten: 48° 35′ 18″ N, 7° 44′ 56″ O