Der SV Axams ist ein österreichischer Fußballverein aus der Gemeinde Axams im Bezirk Innsbruck-Land in Tirol und wurde 1951 gegründet. Die Axamer gründeten eine Spielgemeinschaft mit dem SV Götzens, die in der Regionalliga West spielte und bis 2011 bestand. 2019 gingen die Mittelgebirgler eine Spielgemeinschaft mit dem FC Grinzens ein. Die Kampfmannschaft spielt in der Gebietsliga West.

SV Axams
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Sportverein Axams
Sitz Axams, Tirol
Gründung 1951
Farben Blau-Gelb
Obmann Michael Kirchmair
ZVR-Zahl 420816383
Website sv-axams.com
Erste Fußball-Mannschaft
Cheftrainer Elvir Karahasanovic
Spielstätte Ruifachstadion Axams
Plätze 1.000
Liga Gebietsliga West
2018/19 14. Platz

GeschichteBearbeiten

Der SV Axams wurde 1951 im Gasthof „Lärchenhof“ mit dem Vereinsfarben Blau-Gelb von Josef Fagschlunger, Walter Töpfer, Erich Eibl, Hugo Happ und Alois Sarg gegründet. Der Wirt und Bürgermeister Hans Sarg kümmerte sich um einen entsprechenden Sportplatz. Bei der Einweihung des Platzes fand ein Blitzturnier mit Axams SV Kematen, FC Veldidena Innsbruck und 1. FC Garmisch-Partenkirchen. 1971 gelang erstmals der Aufstieg in die Tiroler Landesliga, nach dem raschen Abstieg in die Gebietsliga gelang 1978 dauerhaft die Rückkehr in die Landesliga und wurde dort 1978 und 1981 bis 1984 Meister. Durch eine Reform waren die Axamer für die Tiroler Liga spielberechtigt. Hier konnten die Axamer jeweils 1986 und 1988 den Tiroler Meister stellen, die folgende Teilnahme an der drittklassigen Regionalliga West erwies sich jedoch als zu schwer. Stieg der Klub beim ersten Mal sofort wieder ab, konnte er beim zweiten Versuch allerdings zumindest zwei Mal den Klassenerhalt schaffen. In der Saison 1999/200 feierten die Mittelgebirgler den Tiroler Meistertitel und verzichteten auf den Aufstieg in die Regionalliga, da der Verein andere Überlegungen hatte.[1]

Ruifach-Stadions (ab 2002)

Neuen Aufschwung erlebte der SV Axams nach der Eröffnung des Ruifach-Stadions 2002, ein Jahr später stand der erneute Gewinn der Tiroler Liga und damit die Rückkehr in die Regionalliga West.

SPG Axams/Götzens (2003–2011)
 
Logo der SPG Axams/Götzens

Um dieses Mal längerfristig auch dort Erfolg zu haben wurde ab der Saison 2003/04 eine Kooperation mit dem tieferklassigen SV Götzens[2] aus dem Nachbarort gestartet und die Spielgemeinschaft SPG Axams/Götzens gegründet. Im ersten Jahr der Spielgemeinschaft platzierten sich die Mittelgebirgler im Mittelfeld. In der Saisonen 2007/08 und 2008/09 gelang ihnen jeweils mit Tabellenplatz acht der größte Erfolg. In der Saison 2009/10 mussten sie den Abstieg in die Landesliga Tirol hinnehmen. 2011[3] wurde die Spielgemeinschaft, die sich in der Tiroler Liga befand, wieder beendet.[4]

Konkurs (2011)

Nach der Auflösung der Spielgemeinschaft schlitterten die Axamer in finanzielle und strukturelle Probleme, sodass der Verein auch sportlich betroffen war. In der Saison 20111/12 tritt der Verein an den Meisterschaftsspielen nicht an. Mit der Unterstützung der Gemeinde könnte der Konkurs und eine Vereinsauflösung vermieden werden und war mit dem 12. Juli 2012 schuldenfrei. In der Saison 2012/13 startete der Verein in der Landesliga West und wurde 12. 2019 stieg der Verein von der Landesliga West in die Gebietsliga West ab und versuchte neue Wege zu gehen.

SPG Axams/Grinzens (ab 2019)

Die Axamer beschlossen 2019 mit dem FC Grinzens eine Spielgemeinschaft zu gründen.[5]

Titel und ErfolgeBearbeiten

  • 11 × Drittligateilnahme (Regionalliga West): 1986/87, 1988/89 bis 1990/91, 2003/04 bis 2009/10
  • 4 × Meister der Tiroler Liga: 1986, 1988, 2000, 2003
  • Tiroler Hallenmeister: 2002
  • Union-Bundessieger Fußball

WeblinkBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geschichte. In: sv-axams.com. Archiviert vom Original am 7. Dezember 2013; abgerufen am 13. September 2019.
  2. TFV, Tabellen 2003/04, Regionalliga West. In: tfv.at. Abgerufen am 13. September 2019.
  3. SV Axams, Mannschaften, 2010/11, Tabellen. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 13. September 2019.
  4. SPG Axams-Götzens. In: spg-axams-goetzens.com. Archiviert vom Original am 11. Februar 2004; abgerufen am 13. September 2019.
  5. Fußball-Schulterschluss zwischen Axams und Grinzens. In: meinbezirk.at. Abgerufen am 13. September 2019.