Hauptmenü öffnen

SEA-ME-WE 5 oder South-East Asia – Middle East – Western Europe 5 ist ein Seekabel, das Europa und Asien miteinander verbindet. SEA-ME-WE 5 ist das fünfte aus einer Familie von mehreren ähnlich benannten großen Seekabeln zur Verbindung Europas mit Asien. Vorläufer sind SEA-ME-WE 3 und SEA-ME-WE 4.

SEA-ME-WE-5
Konnektivitäten von SEA-ME-WE 5
Konnektivitäten von SEA-ME-WE 5

Kabeltyp Glasfaserkabel
Landungsstellen 17 oder 18 Landepunkte
Gesamtlänge 20.000 km
Technologie Wavelength Division Multiplexing
Geschwindigkeit 24 Tbit/s

Inhaltsverzeichnis

BaugeschichteBearbeiten

Am 22. September 2014 wurde mit dem Verlegen der Kabel begonnen[1] und die Arbeiten waren am 28. Februar 2017 abgeschlossen.[2]

BetreiberBearbeiten

Die Betreiber bilden ein Konsortium von 19 Telekommunikationsfirmen.[3][4] Zu ihnen zählen:

Unternehmen Land
Bangladesh Submarine Cable Company Limited (BSCCL) Bangladesch  Bangladesch
China Mobile International (CMI) China Volksrepublik  Volksrepublik China
China Telecom Global (CTG) China Volksrepublik  Volksrepublik China
China United Network Communications Group Company Limited (CU) China Volksrepublik  Volksrepublik China
Djibouti Telecom Dschibuti  Dschibuti
Emirates Integrated Telecommunications Company (du) Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
Myanmar Post and Telecom (MPT) Myanmar  Myanmar
Ooredoo Katar  Katar
Orange Frankreich  Frankreich
PT Telekomunikasi Indonesia International (Telin) Indonesien  Indonesien
Saudi Telecom Company (STC) Saudi-Arabien  Saudi-Arabien
Singapore Telecommunications Ltd (Singtel) Singapur  Singapur
Sparkle Italien  Italien
Sri Lanka Telecom PLC (SLT) Sri Lanka  Sri Lanka
Telecom Egypt (TE) Agypten  Ägypten
Telekom Malaysia Berhad (TM) Malaysia  Malaysia
TeleYemen Jemen  Jemen
Turk Telekom International (TTI) Turkei  Türkei
Trans World Associates (Pvt) Limited Pakistan (TWA) Pakistan  Pakistan

LandepunkteBearbeiten

 
Lage und Landepunkte des SEA-ME-WE-5-Seekabels

Das Kabel hat 17 oder 18 Landepunkte in 15 oder 16 Ländern (der Status von Mumbai ist unklar) und auf vier Kontinenten.[5]

  1. Toulon, Frankreich
  2. Catania, Italien
  3. Marmaris, Türkei
  4. Abu Talat, Ägypten
  5. Zafarana, Ägypten
  6. Yanbu, Saudi-Arabien
  7. Dschibuti, Dschibuti
  8. Qalhat, Oman
  9. Kalba, Vereinigte Arabische Emirate
  10. Karatschi, Pakistan
  11. (Mumbai, Indien)
  12. Matara, Sri Lanka
  13. Kuakata, Bangladesch
  14. Pathein, Myanmar
  15. Medan, Indonesien
  16. Malakka, Malaysia
  17. Dumai, Indonesien
  18. Tuas, Singapur

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Construction of SEA-ME-WE 5 to commence. Singtel, 22. September 2014, abgerufen am 1. Juni 2017 (englisch).
  2. SLT partnered SEA-ME-WE 5 Consortium Completes Matchless Subsea Cable System. Sri Lanka Telecom, 28. Februar 2017, abgerufen am 1. Juni 2017 (englisch).
  3. About SEA-ME-WE 5. seamewe5.com, abgerufen am 1. Juni 2017 (englisch).
  4. A RELIABLE POP-TO-POP CABLE SYSTEM CONNECTING SOUTHEAST ASIA, MIDDLE EAST and WESTERN EUROPE. (PDF) seamewe5.com, 13. Mai 2015, abgerufen am 1. Juni 2017 (englisch).
  5. SEA-ME_WE-5. Abgerufen am 6. November 2016 (englisch).