Hauptmenü öffnen

Rudolf Opitz (Politiker)

deutscher Politiker (FDP), MdB

Rudolf Opitz (* 11. September 1920 in Münster; † 25. September 1997 ebenda) war ein deutscher Politiker (FDP).

Leben und BerufBearbeiten

Nach dem Besuch der Volksschule und der Oberrealschule in Münster absolvierte Opitz seit 1936 eine Lehre im elterlichen Geschäft. Er beendete seine Ausbildung mit der Gehilfenprüfung und bestand 1944 die Meisterprüfung als Fotograf. Von 1939 bis 1945 nahm er als Soldat am Zweiten Weltkrieg teil und wurde bei der Luftwaffe eingesetzt. Nach 1945 war er am Wiederaufbau des im Krieg durch Bomben zerstörten Fotogeschäfts beteiligt, welches er später leitete.

ParteiBearbeiten

Opitz schloss sich 1950 der FDP an und war Mitglied im Landesvorstand der FDP Nordrhein-Westfalen.

AbgeordneterBearbeiten

Opitz war seit 1956 Ratsmitglied der Stadt Münster und wurde dort 1961, nach dem Tod seines Vorgängers August Kreienschulte, zum Vorsitzenden der FDP-Fraktion gewählt. Dem Deutschen Bundestag gehörte er von 1961 bis 1969 sowie vom 2. Mai 1972, als er für den ausgeschiedenen Abgeordneten Gerhard Kienbaum nachrückte, bis 1976 an. Er war stets über die Landesliste der FDP Nordrhein-Westfalen ins Parlament eingezogen.

LiteraturBearbeiten