Romainiai (dt. Romainen) ist ein nordwestlicher Stadtteil von Kaunas, Litauen, nördlich von Lampėdžiai. Romainiai gehört zum Amtsbezirk Šilainiai der Stadtgemeinde Kaunas.

Ort
Skulptur
Krankenhaus

GeschichteBearbeiten

Im Eintrag zum Jahr 1294 wurde Romainiai im Chronicon terrae Prussiae des Peter von Dusburg erwähnt.[1] Im 16. Jahrhundert wurde der Gutshof Romainiai eingerichtet und ein Schloss gebaut. Von 1913 bis 1915 baute man Fort Romainiai.

1937 wurde das Tuberkulose-Krankenhaus eingerichtet (seit 2004 gehört es den Universitätskliniken Kaunas).

1946 wurde der Ort in die Stadtgemeinde Kaunas eingegliedert. Ein Teil des Dorfs Romainiai besteht auch heute.

Das Stadt-Mikrajon Romainiai wurde in Sowjetlitauen gebaut.

LiteraturBearbeiten

  • Romainiai. Mažoji lietuviškoji tarybinė enciklopedija, T. 3 (R–Ž). Vilnius, Vyriausioji enciklopedijų redakcija, 1971, 98 psl.

WeblinksBearbeiten

Commons: Romainiai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Petri de Dusburg Chronicon terrae Prussiae. In: Scriptores rerum Prussicarum. Die Geschichtsquellen der Preussischen Vorzeit bis zum Untergange der Ordensherrschaft. Leipzig 1861, Bd. 1, S. 159 (III, 259).

Koordinaten: 54° 56′ N, 23° 49′ O