Rolf Boyke

deutscher Comiczeichner

Rolf Boyke (* 1952)[1] ist ein deutscher Comiczeichner.

LebenBearbeiten

1978 veröffentlichte Boyke die ersten Comics im Hinz & Kunz. Anfang der 1980er war er einer der Herausgeber und Zeichner von Zomix. Um 1988 wurde er mit dem Comic Starkiller – Die Geißel der Galaxis bekannt. Er zeichnete auch für Rad ab!, Comix + Cartoon Reihe und Ramba Zamba.

Seit den 1990er Jahren ist er als Chef-Layouter für verschiedene PC-Magazine tätig, unter anderem für Power Play.[2][3]

Rolf Boyke lebt in München.[4]

PublikationenBearbeiten

  • Hinz & Kunz. 6 bis 11, Volksverlag, 1978–1981[5]
  • Mill`s Gazette. 5 bis 7, Buzemi, 1979–1980
  • Friede, Freude, Eierkuchen Comics. Semmel-Verlach, 1982
  • Stripspiegel 1, Stripspiegel. 1982–1992
  • Die gesammelten Abenteuer von Hanni und Kutte. Semmel-Verlach, 1984
  • Besemmelt!, Semmel Verlag. 1984
  • Schnell im Biss, Rixdorfer. 1984
  • Herzliche Grüße. Goldmann Cartoon, 1985, ISBN 978-3442069859.
  • Mixed Pickles 1. Semmel-Verlach, 1988–1989
  • Einer wie ich. Semmel-Verlach, 1991
  • Hurra wir sind genormt. Ästhetik & Kommunikation, 1982
  • Das riesige Computerbuch für Kinder. Stefanies Abenteuer mit ihrem Computer. von Thomas Rütten und Rolf Boyke, 1998, ISBN 978-3893600090

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Index to Comic Art Collection: "Boyer" to "Boynton". Abgerufen am 16. Februar 2021.
  2. Pocket-PC-Magazin. 24. Februar 2020, archiviert vom Original am 24. Februar 2020; abgerufen am 16. Februar 2021.
  3. "Notebook, Organizer und Handy" (Memento vom 9. Dezember 2011 im Internet Archive)
  4. boyke-comix.de, Impressum: München (Memento vom 30. August 2011 im Internet Archive)
  5. comicguide.de Hinz & Kunz