River Esk (Solway Firth)

Fluss im Vereinigten Königreich

Der Esk ist ein Fluss in der schottischen Council Area Dumfries and Galloway und der englischen Grafschaft Cumbria.

Esk

Der Esk in Langholm

Daten
Lage Dumfries and Galloway, Cumbria, Vereinigtes Königreich
Flusssystem River Esk (Solway Firth)
Abfluss über Solway Firth → Irische See
Flussgebietseinheit Solway Tweed XRBD
Quelle Zusammenfluss von Black Esk und White Esk nahe Castle O’er
55° 12′ 21″ N, 3° 10′ 29″ W
Quellhöhe 149 m ASL[1]
Mündung Mündung in den Solway FirthKoordinaten: 54° 57′ 22″ N, 3° 10′ 53″ W
54° 57′ 22″ N, 3° 10′ 53″ W
Mündungshöhe m ASL
Höhenunterschied 149 m
Sohlgefälle 4,3 ‰
Länge 35 km[2]
Linke Nebenflüsse Meggat Water, Ewes Water, Tarras Water, Liddel Water, River Lyne
Rechte Nebenflüsse Logan Water

VerlaufBearbeiten

Der Fluss entsteht durch den Zusammenfluss des White Esk mit dem Black Esk in der Nähe der Ortschaft Castle O’er in einer Höhe von 149 m.[1] Zunächst nach Osten fließend, beschreibt der Esk auf seinem rund 35 km langen Lauf[2] einen weiten Halbkreis im Uhrzeigersinn. Zuletzt nach Westen fließend, bildet er mit seinem Zusammenfluss mit dem Eden den Kopf des Solway Firth, der sich schließlich zu einer Bucht weitet und in der Irischen See aufgeht.

Der Esk fließt durch eine dünnbesiedelte Region Dumfries and Galloways. Bentpath, Langholm und Canonbie zählen zu den Ortschaften entlang des Esks in Schottland. Mit der Einmündung des Liddel Water südlich von Canonbie bildet der Esk für rund 800 m die Grenze zwischen Schottland und England. In der englischen Grafschaft Cumbria fließt der Esk durch Longtown, um sich dann südlich von Gretna zum Solway Firth zu öffnen und erneut die schottisch-englische Grenze zu bilden.

ZuflüsseBearbeiten

Entlang seines Laufes nimmt der Esk zahlreiche Bäche auf. Zu den bedeutendsten linken Zuflüssen zählen das Ewes Water in Langholm, das Tarras Water südlich von Langholm, das Liddel Water südlich von Canonbie sowie der Lyne zwischen Longtown und Mündung. Von rechts mündet in Langholm außerdem das Wauchope Water in den Esk.[2]

BrückenBearbeiten

Mit der A7 und der M6 queren neben zahlreichen Nebenstraßen zwei Fernverkehrsstraßen den Esk. In Schottland führen mit der Gilnockie Bridge[3], der Bentpath Bridge[4], der Duchess Bridge[5] und der Skipper’s Bridge[6] alleine vier Brücken aus der höchsten Denkmalkategorie A über den Esk.

WeblinksBearbeiten

Commons: Esk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Esk in: F. H. Groome: Ordnance Gazetteer of Scotland: A Survey of Scottish Topography, Statistical, Biographical and Historical. Grange Publishing, Edinburgh 1885.
  2. a b c Eintrag im Gazetteer for Scotland
  3. Listed Building – Eintrag. In: Historic Environment Scotland.
  4. Listed Building – Eintrag. In: Historic Environment Scotland.
  5. Listed Building – Eintrag. In: Historic Environment Scotland.
  6. Listed Building – Eintrag. In: Historic Environment Scotland.