Rifugio Val di Fumo

Schutzhütte in Italien

Das Rifugio Val di Fumo (deutsch Val-di-Fumo-Hütte) ist eine Schutzhütte des Trentiner Alpenvereins (SAT) in der Adamello–Presanella-Gruppe im Trentino. Die in der Regel von Anfang Juni bis Anfang Oktober geöffnete Hütte verfügt über 50 Schlafplätze sowie einen Winterraum mit 6 Betten.

Rifugio Val di Fumo
SAT-Schutzhütte Kategorie D
Rifugio Val di Fumo
Lage Val di Fumo; Trentino, Italien; Talort: Valdaone
Gebirgsgruppe Adamello–Presanella-Gruppe
Geographische Lage: 46° 5′ 4,1″ N, 10° 33′ 45,1″ OKoordinaten: 46° 5′ 4,1″ N, 10° 33′ 45,1″ O
Höhenlage 1918 m s.l.m.
Rifugio Val di Fumo (Trentino-Südtirol)
Rifugio Val di Fumo
Erbauer SAT
Besitzer SAT
Erbaut 1960
Bautyp Schutzhütte
Übliche Öffnungszeiten Anfang Juni bis Anfang Oktober
Beherbergung 50 Betten, 0 Lager
Winterraum 6 Bettendep1

Lage und UmgebungBearbeiten

Die Schutzhütte liegt im Val di Fumo dem oberen Talabschluss des Val Daone im Naturpark Adamello-Brenta. Das Val di Fumo bildet ein klassisches von Gletschern geformtes Tal und zählt mit etwa 30 km Länge zu den längsten Hochtälern im Trentino. Am Talabschluss entspringt unterhalb des Lobbia-Gletschers der Chiese, der unterhalb der Hütte zum ersten Mal im Lago di Malga Bissina aufgestaut wird. Das Rifugio liegt in etwa in der Mitte des Tales auf der orographischen linken Talseite etwas oberhalb des Talbodens auf 1918 m s.l.m. am Rande eines Lärchenwaldes. Der Hütte gegenüber liegt die Almhütte Malga Val di Fumo.

GeschichteBearbeiten

Das Rifugio Val di Fumo wurde 1960 eröffnet. Bereits 1903 bot die Gemeinde Daone dem Trentiner Bergsteigerverein SAT Baugrund und Baumaterial zur Errichtung einer Hütte im Val di Fumo an. Dieser an anderer Stelle errichtete Vorgängerbau wurde im Ersten Weltkrieg und durch die Kriegsereignisse und Lawinen zerstört. Anfang der 1950er Jahre zeigte der SAT erneut Interesse in der Umgebung eine Schutzhütte zu errichten, woraufhin die Gemeinde Daone 1956 erneut einen Baugrund am heutigen lawinengeschützten Platz zur Verfügung stellte.[1]

ZugängeBearbeiten

  • Parkplatz oberhalb der Staumauer Malga Bissina, 1790 m, auf Weg 240 in 1 Stunde 15 Minuten

Nachbarhütten und ÜbergängeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Achille Gadler, Mario Corradini: Rifugi e bivacchi nel Trentino. Panorama, Trento 2003, ISBN 978-88-87118-40-7.
  • Società degli Alpinisti Tridentini – Sezione del CAI – Commissione Sentieri: … per sentieri e luoghi. Sui monti del Trentino. 5 Presanella, Adamello, Dolomiti di Brenta. Euroedit, Trento 2017, ISBN 978-88-941381-3-9.

WeblinksBearbeiten

Commons: Rifugio Val di Fumo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Società degli Alpinisti Tridentini – Sezione del CAI – Commissione Sentieri: … per sentieri e luoghi. Sui monti del Trentino. 5 Presanella, Adamello, Dolomiti di Brenta. S. 324–325