Hauptmenü öffnen
Reynolds Technology Ltd
Rechtsform Limited Company
The Reynolds Tube Company
The Patent Butted Tube Co., Ltd.
Reynolds Tube Co., Ltd
TI Reynolds 531 Ltd.
Reynolds Cycle Technology Ltd.
Gründung 1898
Sitz Birmingham, England im Vereinigten Königreich
Branche Stahl-, Aluminium- und Karbonrohr für den Fahrradrahmenbau
Website reynoldstechnology.biz

Reynolds Technology Ltd ist ein Hersteller hochwertiger Rohre unter anderem aus Stahl, Aluminium und Karbon für Fahrräder, Motorräder und weitere Anwendungen. Das Unternehmen mit Sitz in Birmingham (England) wurde 1898 für die Produktion nahtloser, endverstärkter Stahlrohre gegründet.

GeschichteBearbeiten

 
Reynolds 531 Label auf einem Peugeot Rennrad aus den 1990er Jahren
 
Reynolds 531SL Fahrradgabel

Die als The Patent Butted Tube Co., Ltd gegründete Firma geht auf die seit 1841 bestehende Nagelfabrik von John Reynolds zurück. Johns Enkel Alfred Milward und der Angestellte J.T. Hewitt entwickelten mit Blick auf die Fahrradhersteller den Prozess zur Herstellung endverstärkter Rohre und ließen ihn 1897 patentierten. Diese Rohre waren an den Enden dicker als im Mittelteil bei konstantem Außendurchmesser, was zu einer Gewichtseinsparung bei gleichbleibender Stabilität führte. Im darauffolgenden Jahr wurde die Produktion in den neuen Betrieb unter Führung von Alfred Milward und seinem Vater John Alfred ausgelagert.[1][2]

Das Rahmenset 531 wurde 1934 eingeführt.

1996 übernahm Coyote Sports Inc., ein Privatunternehmen mit Sitz in Boulder (Colorado) TI Reynolds Ltd., was zur Namensänderung in Reynolds Cycle Technology Ltd. führte. 2006 wurde der Name erneut in Reynolds Technology Ltd. geändert, was zeigen sollte, dass neben Fahrradrohren auch weitere Produktlinien entstehen sollten.

Columbus Tubi (Padua, Italien) und Tange (Sakai, Japan) waren und sind die größten Mitbewerber bei Rohren für Stahlrahmen.

Dem Unternehmen nach haben 27 Gewinner der Tour de France das Rennen auf Rädern aus Reynolds-Rohren gewonnen.

ProdukteBearbeiten

Reynolds hat im Laufe der Jahre etliche Stahllegierungen selbst entwickelt. Einige Rohrtypen sind weit verbreitet.

StahlBearbeiten

Reynolds 501Bearbeiten

Das Reynolds 501 bildete lange Zeit das Standardrohr für viele Rennräder im Mittelklasse-Bereich. Das 501 ist Chrom-Molybdän-Stahl und wird in zwei verschiedenen Wandstärken hergestellt. Von dem Rohr gibt es verschiedene Spezifikationen: 501ATB = All terrain, Off road; 501 Magnum = wie ATB; 501SB = Single Butted; 501SL = Special lightweight (SL).

Reynolds 531Bearbeiten

Die Reynolds 531 Legierung weist eine hohe Festigkeit auf und ist zu leichten Rohren zu verarbeiten. Das Reynolds 531 Rohr wird seit 1935 hergestellt und bildet bis heute die Grundlage für hochwertige Rennräder.[3] Im Laufe der Jahre wurde es den technischen Möglichkeiten nach immer wieder angepasst.

Reynolds 708Bearbeiten

708 war eine Rahmenrohr-Serie in den 1980ern. Die waren nicht konifiziert (butted). Der Satz wurde durch den Reynolds 753 Satz abgelöst.

Reynolds 753Bearbeiten

Das 753 Rohr war das erste gehärtete Set in der Rennradindustrie und basierte auf dem 531 Rohr. Viele Rahmenbauer hatten zunächst Probleme mit der Verarbeitung des dünnen Rohres, da es bei Überhitzung beschädigt wird. Das 753 wurde durch das Reynolds 725 abgelöst und ist nur noch auf spezielle Anfrage erhältlich.

Reynolds 853Bearbeiten

Das Reynolds 853 ist ein nahtloses luftgehärtetes ("air-hardening") hocherhitztes Rohr. Der Reynolds 853er Rohrsatz wird aus einem nahtlos gezogenen Stahl hergestellt und wurde ursprünglich für den Seitenaufprallschutz für die Automobilbranche entwickelt.[4]

Reynolds 953Bearbeiten

Reynolds 953 ist ein rostfreies Rohr, das ab 2005 entwickelt wurde. Dazu arbeitete die Firma mit Carpenter Speciality Alloys zusammen um eine ultraleichte Sorte eines rostfreien Stahlrohres für Fahrradrahmen zu entwickeln. Dieses basiert auf einer speziell entwickelten martensitaushärtbaren Stahllegierung, die eine Zugfestigkeit von mehr als 2000 Megapond (das 853 hat ungefähr 1400 MP) leistet. Wegen des hochfesten Stahls können extrem dünne Rohrwände (bis zu 0,3 mm) erreicht werden, wodurch das Gewicht reduziert wird.

Aluminium, Magnesium und TitanBearbeiten

Reynolds stellt mittlerweile neben Alurohren auch Rohre auf der Basis von Titan und Magnesium her. An Alu Rohren wird das 7005 (Al-Zn-Legierung), das 6061 (Al-Si-Mg-Legierung) und das X-100 (Al-Li-Legierung) angeboten.

In Titan gibt es die Rohre 6Al-4V (Stainless ELI Grade) und 2.5V (Nahtlos). Das MZM Electron besteht aus einer Magnesium-Legierung.

Firmen und Marken mit Rahmen aus Reynolds-RohrenBearbeiten

Viele Hersteller und Marken verwenden Reynolds Rohre, beispielsweise

 
Reynolds-Rohre eines Motosacoche-Fahrrads, um 1935

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chris Lowe: The history of Reynolds Tubing, Rivendell Reader, issue 6, online bei www.classicrendezvous.com
  2. History auf der Webseite (Memento des Originals vom 18. Juli 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/reynoldstechnology.biz von Reynolds Technology Ltd
  3. http://stahlrahmen-bikes.de/stahlrahmen-hersteller/reynolds-531-lebt-weiter-pashley-neuheiten-2014
  4. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 3. Juli 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rennstahl-bikes.de