Hauptmenü öffnen
Rettungsschläuche und aufblasbare Flöße an einem Kreuzfahrtschiff
Übungsrettungsschlauch für Schiffe (AFZ Rostock)

Ein Rettungsschlauch ist ein Hilfsmittel zur Rettung von Personen aus Höhen, z. B. aus oberen Etagen eines Hauses im Brandfall oder ähnlichen Notsituationen.

Rettungsschläuche können als Fluchtweg fest an Gebäuden installiert sein. Es gibt jedoch auch mobile Geräte als Ergänzung z. B. für den Feuerwehreinsatz mit der Drehleiter oder dem Teleskopmast.

Der Rettungsschlauch besteht außen aus feuerfestem Material. Im Inneren der Hülle befindet sich ein spiralförmiger Schlauch aus dehnbarem textilen Material. Steigt eine Person in den Schlauch, rutscht sie in der Spirale, gebremst durch das Gewebe des Schlauches, langsam und sicher nach unten.

Ein weiteres System besteht aus einem Kammersystem, bei dem das Evakuieren ohne eigenes Zutun erfolgt.[1]

Rettungsschläuche werden in Höhen von ca. 2 m bis über 100 m eingesetzt.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lars Jahreis: Ein Schlauch, der Leben retten soll. TU Chemnitz, 29. Oktober 2012, abgerufen am 2. Juli 2013.