Renée Wagener

luxemburgische Journalistin und Politikerin, Mitglied der Chambre
Renée Wagener, Dezember 2014.

Renée Wagener (* 21. November 1962 in der Stadt Luxemburg) ist eine luxemburgische Historikerin, Journalistin und frühere Politikerin. Ihre Beiträge erscheinen häufig bei Woxx. Sie war von 1994 bis 2004 Parlamentsabgeordnete bei den Grünen.

Sie hat 1997 an der Fernuniversität Hagen ihren Magister in Sozialwissenschaft abgelegt. Hervorgetreten ist sie vor allem durch Veröffentlichungen zu feministischen und ökologischen Themen.[1] Ihre Promotionsarbeit behandelt die jüdische Minderheit in Luxemburg von der französischen Revolution bis zum 21. Jahrhundert.[2]

PublikationenBearbeiten

  • Die « Königsrose » und die « Revolutionäre ». Historische Darstellungen der Krise von 1918/1919, in : Hémecht, 69 (2017) Nr. 3–4, S. 47–59.
  • ‚Endlich flatterte die Wäsche am Westwall‘. Der ehemalige Westwall aus der Luxemburger Perspektive, in: Naturschutz am ehemaligen Westwall. NS-Großanlagen im Diskurs, herausgegeben von Gesellschaft zur Förderung der Hochschule Geisenheim, S. 58–66. Geisenheimer Beiträge zur Kulturlandschaft 1. Geisenheim, 2016.
  • ‘Man kann aber Antisemit und doch ein guter Katholik sein.’ Die Rezeption der Dreyfus-Affäre in Luxemburg. In: Judaica. Beiträge zum Verstehen des Judentums, (2012) 3, S. 247–277.
  • Politische Partizipation von Frauen in Luxemburg seit 1919. Herausgegeben durch Centre de Documentation et d'Information Thers Bodé, Ministère de la Promotion féminine, Luxemburg 1998.
  • Marguerite Thoma-Clement, Sprecherin der Frauen: Die erste Luxemburger Abgeordnete. In: Wenn nun wir Frauen auch das Wort ergreifen... Publications nationales, Luxemburg, 1997.
  • Catherine Schleimer-Kill und die „Action féminine“. In: Wenn nun wir Frauen auch das Wort ergreifen... Publications nationales, Luxemburg, 1997.
  • Germaine Goetzinger, Antoinette Lorang, Renée Wagener (Hrsg.): „Wenn nun wir Frauen auch das Wort ergreifen...“ 1880-1950 Frauen in Luxemburg – Femmes au Luxembourg. 1997.

EinzelbelegeBearbeiten

  1. Georges Hausemer, (Hrg.): Luxemburger Lexikon. Luxemburg, 2006. S. 449
  2. [1]