Hauptmenü öffnen

Reinhart Heinsdorff

deutscher Grafiker und Medailleur

Reinhart Heinsdorff (* 22. September 1923 in Rimsting am Chiemsee; † 26. März 2002 in Friedberg-Ottmaring) war ein deutscher Grafiker, Bildhauer und Medailleur.

LebenBearbeiten

Von 1947 bis 1952 studierte Reinhart Heinstorff Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München bei Hermann Kaspar. Es folgte von 1953 bis 1956 die Meisterschule für Buchdrucker, Abteilung Graphikdesign bei Eduard Ege. Ab 1956 arbeitete er als freischaffender Maler und Designer. Von 1986 bis 1991 übte er einen Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste München für Münz- und Medaillengestaltung aus.

Neben einer Vielzahl an Briefmarken gestaltete er auch das erste Zwei-Mark-Stück der Politiker-Serie mit dem Abbild Konrad Adenauers. Die Wertseite wurde später auch für die anderen Münzen dieser Serie verwendet. Später gestaltete er auch die Rückseite der deutschen 10-, 20- und 50-Cent-Stücke. Darüber hinaus schuf er Medaillen, Bilder und Skulpturen. Ein Teil seines Nachlasses befindet sich im Museum im Wittelsbacher Schloss.

1988 initiierte er gemeinsam mit der Hauptkonservatorin der Staatlichen Münzsammlung München, Ingrid Szeiklies-Weber, den Künstlerkreis der Medailleure München, um „die Medaille auf ein neues Niveau künstlerischer Gestaltung zu heben.“[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mario Di Piazza, Tobias Daniel, Oliver Puls, Martin Majewski, Astrid Gruber, Journalistenakademie Dr. Hooffacker & Partner München: Der Künstlerkreis der Medailleure München (Memento vom 22. Februar 2015 im Internet Archive), auf der Seite staatliche-muenzsammlung.de