Regierungskommission des Saargebietes

Regierung des Saargebietes

Die Regierungskommission (frz.: Commission de gouvernement du Bassin de la Sarre) war eine Behörde, die in den Jahren 1920 bis 1935 das Saargebiet (frz.: Territoire du Bassin de la Sarre, in wörtlicher Übersetzung „Saarbeckengebiet“) im Auftrag des Völkerbundes verwaltete. Rechtsgrundlage waren die Artikel 45 bis 50 sowie die zu diesen Artikeln gehörige Anlage zum Versailler Friedensvertrag (in Kraft getreten am 10. Januar 1920). Die Regierungskommission übernahm am 27. Februar 1920 die Regierungsgewalt im Saargebiet und löste damit die vorherige französische Militärverwaltung ab. Ihre Tätigkeit endete mit der Rückgabe der Regierungsgewalt an das Deutsche Reich zum 1. März 1935.

Karte des Saargebiets 1920–1935

Die Regierungskommission ist nicht zu verwechseln mit der Verwaltungskommission des Saarlandes, die von 1946 bis 1947 die zivile saarländische Verwaltung leitete.

MitgliederBearbeiten

Der Regierungskommission gehörten nach § 16 der Anlage fünf Mitglieder an, und zwar ein Deutscher, der aus dem Saargebiet stammen musste, ein Franzose und drei weitere Mitglieder, die weder Deutsche noch Franzosen sein durften.[1] Die Mitglieder der Regierungskommission wurden vom Völkerbundsrat berufen.

PräsidentenBearbeiten

Zum ersten Präsidenten der Regierungskommission ernannte der Völkerbund am 13. Februar 1920 telegraphisch Victor Rault.[2]

Präsidenten der Regierungskommission[3]
Name Von Bis Nationalität
Victor Rault 26. Februar 1920 18. März 1926 Frankreich
George Washington Stephens 18. März 1926 08. Juni 1927 Kanada
Ernest Wilton 08. Juni 1927 01. April 1932 Vereinigtes Königreich
Geoffrey Knox 01. April 1932 01. März 1935 Vereinigtes Königreich

DeutscheBearbeiten

Kommissionsmitglieder aus der Bevölkerung des Saargebiets
Name Von Bis Anmerkungen
Alfred von Boch 1920 1920
Jacob Hector 1920 1923
Julius Land 1923 1924 Stellvertretend für Jacob Hector
Bartholomäus Koßmann 1924 1935

FranzosenBearbeiten

Kommissionsmitglieder aus Frankreich
Name Von Bis Anmerkungen
Victor Rault 1920 1926
Jean Morize 1926 1935

WeitereBearbeiten

Kommissionsmitglieder aus weiteren Ländern[4]
Name Von Bis Nationalität
Richard Deans Waugh 1920 1923 Kanada
Léon Albin Moltke-Huitfeldt 1920 1924 Dänemark
Jacques Lambert 1920 1928 Belgien
George Washington Stephens 1923 1927 Kanada
Carlos Espinosa de los Monteros 1924 1924 Spanien
Franz Vezensky 1924 1932 Tschechoslowakei
Ernest Wilton 1927 1932 Vereinigtes Königreich
Leon R. von Ehrnrooth 1928 1935 Finnland
Geoffrey Knox 1932 1935 Vereinigtes Königreich
Milovan Zoricic 1932 1935 Jugoslawien

VerwaltungBearbeiten

Die Regierungskommission des Saargebietes wirkte durch ihre Verwaltungsorganisation, die der einer Regierung entsprach. Sie gliederte sich in folgende Bereiche:

GeneralsekretariatBearbeiten

Das Generalsekretariat war die Behörde, die die Regierungskommission in ihrer Arbeit unterstützte. Es stellte die Tagesordnung der Regierungskommission zusammen, führte das Protokoll, leitete die Beschlüsse an die anderen Behörden weiter und stellte die Einhaltung sicher. Das Generalsekretariat gab das Amtsblatt heraus, führte die Korrespondenz mit dem Völkerbund und ist das Privatsekretariat des Präsidenten der Regierungskommission. Entsprechend groß war der Einfluss des Leiters des Generalsekretariats im Range eines Ministerialdirektors.

Staatskommissar beim LandesratBearbeiten

Die Regierungskommission war nicht dem Landesrat sondern dem Völkerbund verantwortlich. Entsprechend erschienen die Mitglieder der Regierungskommission nicht vor dem Landesrat. Der Staatskommissar beim Landesrat stellte die Kommunikation zwischen Landesrat und Regierungskommission sicher.

Direktion des InnerenBearbeiten

Die Direktion des Inneren hatte die Funktion eines Innenministeriums. Sie bestand aus zwei Abteilungen. Der Direktor des Inneren und des Kabinetts war für die Kommunalaufsicht über die Stadt Saarbrücken, die Polizei im Saargebiet und das Landjägercorps zuständig. Der Direktor für das Verkehrswesen war für die Kommunalaufsicht über die anderen Gemeinden, das Passwesen und die Führerscheinerteilung zuständig.

Abteilung des Mitglieds der Regierungskommission für Öffentliche Arbeiten, Eisenbahn, Post und TelegraphenwesenBearbeiten

Dieses Mitglied der Regierungskommission hatte die Funktionen, die das Reichspostamt gegenüber der Post hatte, war der Eisenbahndirektion des Saargebiets übergeordnet und entsprach dem Minister für Öffentliche Arbeiten. In dieser Abteilung waren zwei Ministerialdirektoren tätig, der eine für die Verwaltung, der andere für technische Abteilungen wie die Hochbauabteilung zuständig.

Abteilung des Mitglieds der Regierungskommission für Finanzen und wirtschaftliche AngelegenheitenBearbeiten

Die Abteilung des Mitglieds der Regierungskommission für Finanzen und wirtschaftliche Angelegenheiten angesiedelt, hatte quasi die Funktion eines Finanzministeriums und des Wirtschaftsministeriums. Darunter war das Kabinett des Ministers, die Direktion der Finanzen, die Direktion der Verwaltung der direkten und indirekten Steuern und die Direktion der für wirtschaftliche Angelegenheiten, das Oberbergamt und die Abteilung Luftverkehrswesen angesiedelt. Zu den Aufgaben gehörte die Aufsicht über die Finanzverwaltung im Saargebiet.

Abteilung des Mitglieds der Regierungskommission für Justiz, Kultus und SchulwesenBearbeiten

Die Abteilung des Mitglieds der Regierungskommission für Finanzen und wirtschaftliche Angelegenheiten angesiedelt, hatte quasi die Funktion eines Justizministeriums und des Kultusministeriums. Sie bestand aus der Direktion für Justizverwaltung und der Direktion für Kultus und Schulwesen.

Siehe auch Gerichtsorganisation im Saargebiet.

Abteilung des Mitglieds der Regierungskommission für Volkswohlfahrt, Landwirtschaft und Forsten, Arbeitsamt und VersicherungswesenBearbeiten

Diese Abteilung bestand aus der Direktion für Volkswohlfahrt, Landwirtschaft und Forsten, der Direktion Arbeitsamt und der Direktion für das Versicherungswesen.

LiteraturBearbeiten

  • Hans Westhoff: Recht und Verwaltung im Saargebiet, Trier 1934, S. 15–25.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jürgen Hannig: Bericht der Regierungskommission des Saargebiets an den Völkerbundsrat vom 1. Juni 1920. In: Die Saarregion, Frankfurt am Main 1995, Nr. 58, S. 81 f. ISBN 3-425-07225-0.
  2. Johann Gottfried Herder-Forschungsrat: Zeitschrift für Ostforschung: Länder und Völker im östlichen Mitteleuropa. Band 27. N.G. Elwert, 1978.
  3. Hans-Walter, Herrmann, Georg Wilhelm Sante: Geschichte des Saarlandes, Territorien-Ploetz: Sonderausgaben, Geschichte der deutschen Länder, Farblichtbildwerk zur Landeskunde des Saarlandes (= Schriftenreihe zur politischen Bildung. Band 3). Ploetz, 1972, ISBN 978-3-87640-048-8.
  4. Maria Zenner: Parteien und Politik im Saargebiet unter dem Völkerbundregime 1920–1935, Diss. 1966, S. 420–423.