Hauptmenü öffnen

Die Regierung Alois Eliáš, geführt vom Ministerpräsidenten Alois Eliáš, war im Amt vom 27. April 1939 bis 19. Januar 1942 im Protektorat Böhmen und Mähren. Sie folgte der Regierung Rudolf Beran und wurde ersetzt durch die Regierung Jaroslav Krejčí.

Inhaltsverzeichnis

Regierungsbildung, ProgrammBearbeiten

Nach dem Rücktritt der Regierung Rudolf Beran übernahm Alois Eliáš den Posten des Ministerpräsidenten, wobei die tatsächliche Macht in den Händen des Reichsprotektors Konstantin von Neurath lag. Seine Regierung versuchte bezüglich der Anweisungen aus der Reichshauptstadt Berlin, vor allem bezüglich der Germanisierung, eine Verzögerungspolitik zu betreiben. Eliáš entschloss sich zu dem Schritt mit Einverständnis des tschechischen Widerstandes, insbesondere der Gruppe Obrana národa, um zu verhindern, dass der Posten einem Mitglied der tschechischen Faschisten oder sonstigem Kollaborateur zufiele. Eliáš, der selbst Mitglied der Gruppe Obrana národa war, pflegte mit deren Hilfe geheime Kontakte zu der Tschechoslowakischen Exilregierung in London, weshalb er am 27. September 1941 durch die Gestapo verhaftet, formell als Ministerpräsident entlassen und später hingerichtet wurde; die Regierung wurde formell geleitet durch den amtierenden stellvertretenden Ministerpräsidenten Jaroslav Krejčí.[1] Gleichzeitig verfügte der neue Reichsprotektor Reinhard Heydrich den Ausnahmezustand.

RegierungszusammensetzungBearbeiten

ParteizugehörigkeitBearbeiten

Im Protektorat wurden alle politischen Parteien verboten und durch die Einheitspartei Národní souručenství (deutsch: Nationale Gemeinschaft) ersetzt, der alle Minister zwangsweise angehörten.

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

  • Přehled členů vlády, online auf: www.vlada.cz/cz/clenove-vlady/..., Website der Regierung der Tschechischen Republik, Übersicht über die Regierungen seit 1918, tschechisch, abgerufen am 25. Januar 2013
  • www.vlada.cz/..., Website der Regierung der Tschechischen Republik, Geschichte des Amtes der Regierung, tschechisch, abgerufen am 25. Januar 2013
  • Alois Eliáš (29. September 1890 – 19. Juni 1942), Lebenslauf des Informationszentrums der Tschechischen Regierung, online auf: icv.vlada.cz/...

EinzelnachweiseBearbeiten