Hauptmenü öffnen
Das Red House von Südosten (2010)

Das Red House ist ein im Auftrag von William Morris durch Philip Webb erbautes Wohnhaus in Bexleyheath, London. Es steht in enger Verbindung zu den Ideen des Arts and Crafts Movement. Morris und Webb lehnte die damals vorherrschende Imitation italienischen Barocks ab und suchten Ansätze für die Architektur im Mittelalter, besonders in der Gotik. Dabei ging es jedoch nicht um die Nachbildung gotischer Stilelemente und Dekore, sondern um die natürliche Verwendung von Materialien und die unverschleierte Darstellung der Raumordnung. Das Gebäude zeichnet sich dadurch durch eine lockere Gliederung der Baukörper, statt einer zwanghaften Symmetrie folgen zu wollen. Diesem Anspruch folgten Morris und Webb auch im Innern des Gebäudes. Auch wenn das Gebäude einige Ornamente im Innern aufweist, sind viele Stellen bewusst rustikal und ohne Dekor belassen.[1]

Die Erneuerungen in der englischen Architektur wurden in Kontinentaleuropa erst um 1900 aufgegriffen und bilden den Ausgangspunkt für die Entwicklung vom Jugendstil zur Moderne.[1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Red House – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Nikolaus Pevsner: Wegbereiter moderner Formgebung von Morris bis Gropius. Dumont, Köln 1983, ISBN 3-7701-1414-0, S. 49–50, 58.

Koordinaten: 51° 27′ 20″ N, 0° 7′ 49″ O