Hauptmenü öffnen

Rathaus Kassel

Rathaus der Stadt Kassel (Hessen)
Das Rathaus heute

Das heutige Rathaus der Stadt Kassel an der Oberen Königsstraße wurde 1905–1909 errichtet und beherbergt seitdem die Stadtverwaltung. Es gab in der Vergangenheit jedoch Rathäuser an mehreren Standorten in Kassel.

GeschichteBearbeiten

Um 1180 wurde in der Kasseler Altstadt ein erstes Rathaus und später dann für alle Stadtgemeinden, der Altstadt, Unterneustadt und Freiheit eigene Rathäuser erbaut. Im 15. Jahrhundert wurde dann ein gemeinsames Rathaus am Altmarkt gebaut. Von 1837 bis 1909 diente dann das französische Rathaus in der oberen Karlsstraße, schräg gegenüber dem heutigen Rathaus gelegen, als Stadtverwaltung. Dieses Gebäude stammte aus dem Jahr 1669 und wurde von Simon Louis du Ry für die Hugenottengemeinde von Kassel errichtet.

 
Grundriss des Rathauses – braun der alte Teil von 1909 und grau der Anbau aus den 1970er Jahren

Da das französische Rathaus bald zu klein wurde, wurde das jetzige Rathaus für 3,2 Millionen Mark zwischen 1905 und 1909 errichtet. Vorausgegangen war ein, von der Stadt ausgeschriebener Wettbewerb bei dem über hundert Vorschläge eingereicht wurden. Der bis dahin unbekannte Architekt Karl Roth aus Dresden konnte den Wettbewerb schließlich für sich entscheiden und es wurde mit dem Bau des Rathauses beauftragt. Für Roth war dieser Bau später ein Karrieresprung denn er wurde, nach dem Bau des Kasseler Rathauses mit dem Bau weiterer Rathäuser (Dresden, Wuppertal und Bochum) beauftragt und dadurch bekannt. Obwohl die Vorgabe war ein Gebäude mit Turm zu errichten wurde das Gebäude zunächst ohne geplant und dieser nachträglich hinzugefügt. Beidseitig der Freitreppe sind zwei vergoldete Löwenfiguren aufgestellt. Über dem Hauptportal ist das Kasseler Stadtwappen angebracht.

Der Kasseler Industrielle Sigmund Aschrott stiftete den 12 Meter hohen Aschrottbrunnen der sich rechts neben der Eingangstreppe befand. Der Brunnen wurde später von den Nationalsozialisten zerstört, da Siegmund Aschrott Jude war. 1987 wurde der Brunnen am selben Standort, diesmal in einer Negativform, wiedererrichtet. Links neben der Eingangstreppe befand sich ein weiterer Brunnen, der von Sophie Henschel zu Ehren ihres verstorbenen Ehemanns dem Industriellen Oscar Henschel gestiftet wurde.

Die Einweihungsfeierlichkeiten waren dann am 9. Juni 1909.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Rathaus bei der Bombardierung von Kassel am 22. Oktober 1943 auch getroffen und brannte aus. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Rathaus 1950 in einer vereinfachten Bauweise, ohne Turm und mit veränderter Dachkonstruktion, wieder aufgebaut. Später wurde ein moderner Anbau hinzugefügt, so dass dadurch ein Innenhof entstand.

LiteraturBearbeiten

  • Hugo Brunner: Geschichte der Casseler Rathäuser: Festschrift zur Einweihung des neues Rathauses der Residenzstadt Cassel am 9. Juni 1909; Digitalisat.

.

WeblinksBearbeiten