Hauptmenü öffnen

Randall William Cook

US-amerikanischer Spezialeffekt-Künstler

Randall „Randy“ William Cook (* 1951 oder 1952)[1] ist ein US-amerikanischer Spezialeffektkünstler, der dreimal den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte erhielt.

LebenBearbeiten

Er machte 1969 seine High-School-Abschluss an der Castro Valley High School in Castro Valley, Kalifornien.[2] Danach ging er bis 1975[2] auf die Filmschule der University of California, wo er die Schauspielkunst studierte.[3] Es folgte ein Animations-Trainingsprogramm bei Disney, wo er unter anderem als Stimme von Mickey Mouse arbeiten sollte, dies aber ablehnte.[3] 1977 folgte der erste Spielfilm The Crater Lake Monster, in dem er als Assistenz-Modellanimator tätig war.

1984 bis 1985 arbeitete er für das Spezialeffekt-Unternehmen Entertainment Effects Group (1984 in Boss Film Studios umbenannt) an Filmen wie 2010: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen, Ghostbusters – Die Geisterjäger und Die rabenschwarze Nacht – Fright Night. In den neunziger Jahren folgten Spielfilme wie Dragonworld, für den er erstmals als Leiter für Digitaleffekte mitwirkte und Highway zur Hölle. Ab 2001 war er als Animationsdesigner für die Herr-der-Ringe-Trilogie bei Weta Digital angestellt. Hier wurde er besonders für die Animation von Gollum bekannt.[3] Er erhielt für die Trilogie dreimal den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte.

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Randy W. Cook auf radaris.com
  2. a b Randall William Cook auf TheOscarsite. Archiviert vom Original am 1. Dezember 2009; abgerufen am 11. Februar 2013 (englisch).
  3. a b c Julian Phillips: Randy Cook – The man who ‘created’ Gollum. 16. November 2004, abgerufen am 11. Februar 2013 (englisch).