Rafael Hüntelmann

Hochschullehrer

Rafael Hüntelmann (* 1958 in Düsseldorf) ist ein deutscher Philosoph und Autor. Er ist Inhaber des Verlags editiones scholasticae[1], Verlag für scholastische Philosophie, Geschäftsführer des Instituts für Thomistische Philosophie (iTP)[2] und Geschäftsführer des der Pius-Bruderschaft nahe stehenden Civitas-Instituts.[3] Das Civitas Institut hat zum 1. November 2020 seine Tätigkeit eingestellt. Die Website wurde abgeschaltet.

Leben und akademischer WerdegangBearbeiten

Hüntelmann studierte Philosophie, Pädagogik und katholische Theologie und ist Doktor der Philosophie. Er ist tätig als Dozent für Philosophie am Internationalen Priesterseminar St. Petrus in Wigratzbad und an der Baronius-Akademie des Institut St. Philipp Neri in Berlin.[4]

Publizistisches WirkenBearbeiten

Rafael Hüntelmann gründete 2003 den Ontos Verlag für Philosophie. Als dieser 2013 von der Verlagsgruppe Walter de Gruyter übernommen wurde, blieb er der Leiter des Verlagsprogramms.[5] Der 2011 gegründete Verlag editiones scholasticae wird von ihm bis heute weitergeführt. Er ist zudem Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift Civitas (seit Ende 2015 eingestellt), die vom Institut selbst vertrieben wird, sowie der philosophischen Fachzeitschrift Metaphysica.[6] Hüntelmann war darüber hinaus Autor für das Philosophische Jahrbuch[7] sowie für die Zeitschriften eigentümlich frei und Junge Freiheit.

KritikBearbeiten

In einer Anfrage an die Deutsche Bundesregierung von 2010 kritisierten Volker Beck und die Mitglieder Fraktion Bündnis 90/Die Grünen die Piusbruderschaft für ihrer Meinung nach verfassungsfeindliche Aussagen. Diese wurden an einer Ausgabe der Zeitschrift Civitas von 2007 belegt, die Hüntelmann verantwortete. Er und Franz Schmidberger hatten hier Grundsätze einer christlichen Gesellschaftsordnung skizziert. Die Bundesregierung konnte darin keine Verfassungsfeindlichkeit erkennen.[8] Dennoch wurde eine Verleumdungsklage von Schmidberger gegen den grünen Kreisrat Max Burger aus Rottweil fallen gelassen. Auch dieser hatte die Texte angesprochen.[9] Ebenso äußerte sich der Politikwissenschaftler Gerd Langguth über ein seiner Meinung nach "eindeutig antiplurales und antifreiheitliches Verständnis" der Pius-Brüder.[10]

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Schellings Philosophie der Schöpfung. Zur Geschichte des Schöpfungsbegriffs, Verlag J.H. Röll, 1995.
  • Existenzontologie, Verlag J.H. Röll, 1997.
  • Sein und Struktur: Eine Auseinandersetzung der Phänomenologien Heideggers und Rombachs, zs. mit Leo Dümpelmann, Centaurus, 1991.
  • Bekennen. Philosophische Meditationen zu einem Grundphänomen im Ausgang von den Augustinischen «Confessiones», Centaurus, 1993.
  • Wirklichkeit und Sinnerfahrung. Grundfragen der Philosophie im 20. Jahrhundert, Herausgeber, Röll Verlag, 1998.
  • In Memoriam: Über Hans-Eduard Hengstenberg, in: Philosophisches Jahrbuch, 106./1., 1999.
  • Neue Ontologie und Metaphysik, zs. mit Erwin Tegtmeier, academia Richarz, 2000.
  • Möglich ist nur das Wirkliche. Nicolai Hartmanns Modalontologie des realen Seins, Verlag J.H. Röll, 2000.
  • Existenz und Modalität. Eine Studie zur Analytischen Modalontologie, Hänsel-Hohenhausen, 2002.
  • Grundlagen der Ethik. Normativität und Objektivität, zs. mit Peter Schaber, Deutsche Bibliothek der Wissenschaften, 2003.
  • Grundkurs Philosophie I. Werden, Bewegung und Veränderung, Editiones Scholasticae, 2012.
  • Grundkurs Philosophie II. Metaphysik, Editiones Scholasticae, 2013.
  • New Scholasticism Meets Analytic Philosophy, zs. mit J. Hattler, Editiones Scholasticae, 2014.
  • Grundkurs Philosophie III. Erkenntnistheorie, Editiones Scholasticae, 2014.
  • Grundkurs Philosophie IV. Das Leib-Seele-Problem, Editiones Scholasticae, 2015.
  • Grundkurs Philosophie V. Die Existenz Gottes, Editiones Scholasticae, 2016.
  • Grundkurs Philosophie VI. Natürliche Ethik. Editiones Scholasticae, 2017.
  • Grundkurs Klassische aristotelische Logik. Band 1: Einführung in die formale Logik. Editiones Scholasticae, 2021.
  • Grundkurs Klassische aristotelische Logik. Band 2: Formale Logik für Fortgeschrittene. Editiones Scholasticae, 2021.
  • Grundkurs Klassische aristotelische Logik. Band 3: Materiale Logik. Editiones Scholasticae, 2021.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Impressum. In: editiones-scholasticae.de. Abgerufen am 4. August 2016.
  2. iTP institute for Thomistic Philosophy: Über uns | iTP Institut für thomistische Philosophie. In: itp.institute. Abgerufen am 4. August 2016.
  3. Homepage, civitas-institut.de, Abgerufen am: 20. April 2015
  4. Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2014/15 Philosophie, institut-philipp-neri.de, Abgerufen am: 20. April 2015
  5. De Gruyter kauft den Ontos Verlag. Hochwertiger Zuwachs für den Bereich Philosophie, degruyter.com, 2. Mai 2013, Abgerufen am: 20. April 2015
  6. Disclaimer, Metapysica, Abgerufen am: 20. April 2015
  7. Dr.phil. Rafael Hüntelmann, philosophers-today.com, Abgerufen am: 20. April 2015
  8. Antwort der Bundesregierung, regensburg-digital.de, Abgerufen am: 20. April 2015
  9. Keine Verleumdung der Piusbruderschaft: Ermittlungen gegen Burger eingestellt (Memento vom 27. April 2015 im Internet Archive), NRWZ, 10. Juni 2012, Abgerufen am: 20. April 2015
  10. Unfehlbar rechts, Frankfurter Rundschau, 26. Juni 2009, Abgerufen am: 20. April 2015