Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Zwei hitzebeständige Messbecher mit der Marke Pyrex. Der linke Becher ist aus getempertem Kalk-Natron-Glas gefertigt, erkennbar an der leicht grünlichen Farbe. Der rechte Becher trägt die ältere Form des Logos und ist aus farblosem Borsilikatglas gefertigt.

Pyrex ist ein Markenname für hitzebeständiges Glas. Ursprünglich handelte es sich um eine besondere Sorte Borosilikatglas, die von dem Hersteller Corning entwickelt wurde. Heute wird auf dem amerikanischen (nicht aber dem europäischen) Markt fast ausschließlich normales Temperglas verwendet. Auf dem englischsprachigen Markt wird die Bezeichnung als Gattungsbegriff für Borsilikatglas benutzt, so wie Jenaer Glas oder Duran im deutschen Sprachraum.

Unter Eugene C. Sullivan wurde bei Corning zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Borosilikatglas namens NONEX beziehungsweise CNX (corning nonexpansion glass) entwickelt. Da es Bleianteile enthielt, war es für den Lebensmittelsektor nicht geeignet. In der Folge wurde von Sullivan und William C. Taylor eine Rezeptur ohne Blei entwickelt, die 1915 unter dem Namen Pyrex eingeführt wurde. Pyrex war für Corning eines der wichtigsten Produkte während der Weltwirtschaftskrise.

Vor dem Ersten Weltkrieg hatten die Jenaer Glaswerke praktisch eine weltweite Alleinanbieterstellung für Laborglas. Die Entwicklung von Corning wurde deswegen als kriegswichtig eingeschätzt.

WeblinksBearbeiten