Prosopium

Gattung der Familie Lachsfische
Icon tools.svg

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie im Abschnitt „Fische“ zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.


Begründung: Es fehlen Angaben zu den gattungstypischen Merkmalen und zur Lebensweise
Prosopium
Prosopium williamsoni

Prosopium williamsoni

Systematik
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Euteleosteomorpha
Ordnung: Lachsartige (Salmoniformes)
Familie: Lachsfische (Salmonidae)
Unterfamilie: Coregoninae
Gattung: Prosopium
Wissenschaftlicher Name
Prosopium
Jordan, 1878

Prosopium ist eine Gattung von Süßwasserfischen aus der Ordnung der Lachsartigen (Salmoniformes).

MerkmaleBearbeiten

Prosopium sind silber- bis silberweißfarbene Lachsfische mit rundem Körperquerschnitt. Ihre kleine Schnauze ist von oben gesehen zusammengerdückt, das Maul unterständig. Zwischen den Nasenlöchern befindet sich ein einzelner Hautlappen. Auf dem ersten Kiemenbogen befinden sich 13 bis 45 kurze, kräftige Kiemenreusendornen, die Kiefer sind unbezahnt. Die Rückenflosse wird von 10 bis 14 Flossenstrahlen gestützt, die Schwanzflosse ist gegabelt. Jungtiere (Parrs) tragen Parr Zeichnung.[1]

SystematikBearbeiten

Die Gattung Prosopium bildet innerhalb der Familie Lachsfische zusammen mit Coregonus und Stenodus die Unterfamilie Coregoninae.

ArtenübersichtBearbeiten

Die Gattung hat sechs Arten.[2] Drei dieser Arten sind weit verbreitet in Nordamerika, teils auch im Osten Sibiriens, vor allem in Gebirgsflüssen und -seen. Die drei anderen Arten sind Endemiten des Bärensees an der Grenze der US-Bundesstaaten Idaho und Utah.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Prosopium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lawrence M. Page, Brooks M. Burr: Peterson Field Guide to Freshwater Fishes. Houghton Mifflin Harcourt, 2011, ISBN 978-0547242064, S. 44–45.
  2. Scientific Names where Genus Equals Prosopium. In: www.fishbase.org. Abgerufen am 19. April 2019 (englisch).
  3. Prosopium abyssicola auf Fishbase.org (englisch). Abgerufen am 19. April 2019.
  4. Prosopium coulterii auf Fishbase.org (englisch). Abgerufen am 19. April 2019.
  5. Prosopium cylindraceum auf Fishbase.org (englisch). Abgerufen am 19. April 2019.
  6. Prosopium gemmifer auf Fishbase.org (englisch). Abgerufen am 19. April 2019.
  7. Prosopium spilonotus auf Fishbase.org (englisch). Abgerufen am 19. April 2019.
  8. Prosopium williamsoni auf Fishbase.org (englisch). Abgerufen am 19. April 2019.