Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Prepolymer, gelegentlich auch Präpolymer geschrieben, ist in der Regel eine Sammelbezeichnung für reaktive Oligomere, die zur Herstellung von Polymeren (Makromolekülen) dienen.[1][2] Sie sind Vorprodukte, die im Gegensatz zum Endprodukt noch löslich oder schmelzbar sein können. Prepolymere erlauben die Herstellung von Blockcopolymeren oder eine formgebende Verarbeitung, bevor eine Vernetzung bei fortschreitender Polymerisation zu einem duroplastischen Zustand führt. Oft sind zwei Prepolymere, die in Zukunft ein Polymer bilden sollen, so angelegt, dass ein Prepolymer mindestens zwei identische reaktive Funktionalitäten (beispielsweise ein Diiosocyanat) des einen Typs, das andere Prepolymer zwei Funktionalitäten eines geeigneten Reaktionspartners (beispielsweise ein Diol) trägt und erst nach Mischung der Prepolymere zum Endprodukt (hier ein Polyurethan) führt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eintrag zu Prepolymere. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 13. November 2014.
  2. Eintrag zu pre-polymer molecule. In: IUPAC Compendium of Chemical Terminology (the “Gold Book”). doi:10.1351/goldbook.P04818 Version: 2.3.3.