Pravind Jugnauth

mauritischer Politiker

Pravind Kumar Jugnauth (* 25. Dezember 1961 in La Caverne bei Vacoas-Phoenix, Mauritius) ist ein mauritischer Politiker, der seit 2017 Premierminister von Mauritius ist und zudem als Finanzminister des Landes amtiert. Derzeit ist er Vorsitzender der Mouvement Socialiste Militant (MSM), die seit Dezember 2014 die Mehrheit in der Nationalversammlung hat. Er gehört der indischstämmigen Bevölkerungsmehrheit des Inselstaates an und ist der Sohn des ehemaligen Premierministers Anerood Jugnauth.

Pravind Jugnauth

LebenBearbeiten

Er ist der einzige Sohn von Sir Anerood Jugnauth und Sarojini Ballah. Jugnauth studierte Rechtswissenschaften an der University of Buckingham. Der MSM trat er im Jahre 1987 bei.

Seit 2000 hatte er verschiedene Positionen in Regierung und Opposition inne. Ab 2000 war er Landwirtschaftsminister, bis 2003 stellvertretender Premierminister und Finanzminister von 2003 bis 2005. Während er von 2010 bis 2011 als Vizepremierminister und Finanzminister im Kabinett von Navin Ramgoolam amtierte, war er auch Parlamentsabgeordneter für den 8. Wahlkreis.[1] Er verließ die Koalitionsregierung und wurde im September 2014 zum Führer der Opposition ernannt und war danach als Minister für Technologie, Kommunikation und Innovation nach dem Sieg des oppositionellen Bündnisses LEPEP bei den Parlamentswahlen 2014 von Dezember 2014 bis Juli 2015 tätig. Seit Mai 2016 ist er erneut Finanzminister. Am 23. Januar 2017 wurde er von seinem Vater Anerood Jugnauth nach dessen Rücktritt zum Premierminister ernannt.[2]

2010 wurde er im Zuge einer Korruptionsaffäre zu einem Jahr Haft verurteilt. Er legte jedoch Berufung beim Obersten Gerichtshof von Mauritius ein und wurde dort freigesprochen.[3]

PersönlichesBearbeiten

Jugnauth ist verheiratet und Vater von drei Kindern.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Pravind Jugnauth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archived copy. Archiviert vom Original am 23. Oktober 2009. Abgerufen am 30. September 2009.
  2. a b National Assembly – Jugnauth Pravind Kumar. Abgerufen am 16. Januar 2019.
  3. Pravind Jugnauth found guilty of conflict of interests in the MedPoint case. In: Indian Ocean Times. Indian Ocean Times. Abgerufen am 1. Juli 2015.