Prager Presse

Die Prager Presse war eine von März 1921 bis 1939 auf Deutsch erscheinende linksbürgerliche, vom Staat geförderte Tageszeitung in der Tschechoslowakischen Republik.

GeschichteBearbeiten

Tomáš Garrigue Masaryk gründete die Prager Presse mit dem Ziel, die deutschsprachige Minderheit zu integrieren, die damals einen Anteil von 22,5 % hatte. Als erster verantwortlicher Redakteur arbeitete von 1921 bis 1926 (Nr. 222 vom 13. August 1926) Wilhelm Neffzern. Dann leitete Arne Laurin die Redaktion, ein Journalist jüdischer Herkunft[1], der als Chefredakteur bis 1939 tätig war. Sein Kollege im Feuilleton war Otto Pick von 1921 bis 1939.

Verlegt wurde die Zeitung im tschechoslowakischen Regierungsverlag „Orbis“. Nach der Zerschlagung der Tschechoslowakei im März 1939 wurde die Zeitung eingestellt.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alena Štefanová: Prager Presse, Arne Laurin a meziválečná Praha, Südmährische Universität Budweis, 2009, Seite 31
  2. Společná česko-slovenská digitální parlamentní knihovna Deutsch