Hauptmenü öffnen

Potter Puppet Pals (auch: The Potter Puppet Pals) ist eine US-amerikanische Broadcast-Sendung bei YouTube. Erfinder dieser Broadcast-Sendung ist Neil Cicierega. The Potter Puppet Pals ist eine Adaption von Harry Potter, in der Handpuppen, die den Figuren der Harry-Potter-Filme ähneln, in mehreren bis zu fünf Minuten langen Folgen auftreten. Im Gegensatz zu den Kinofilmen und den Harry-Potter-Romanen sind die Hogwarts-Schüler Harry, Ron und Hermine nicht die Helden, sondern die Verursacher von Ärger in den einzelnen Folgen. Auch andere Kinofilme und Fernsehserien, wie TMNT oder 2012, werden in dieser Sendung aufs Korn genommen.

Potter Puppet Pals
Sprache englisch
Genre Entertainment
Gründung 22. Juni 2006 (PPP)
22. März 2006 (Neil Cicerega)
Kanäle potterpuppetpals
Hauptkanal
Abonnenten über 500.000 (PPP)
über 500.000 (Neil Cicerega)
Aufrufe über 70.000.000 (PPP)
über 390.000.000 (Neil Cicerega)
Videos etwa 20 (PPP)
über 140 (Neil Cicerega)

ZuschauerBearbeiten

Allein die Folge The Mysterious Ticking Noise wurde seit dem Upload bei YouTube im März 2007 über 100 Millionen Mal weltweit angeschaut.[1], bis März 2017 wurde das Video sogar 172 Millionen Mal angesehen.[2] Die anderen Episoden der Potter Puppet Pals wurden teilweise auch bereits Millionen Mal angeklickt. Die Zuschauer äußerten sich übermäßig positiv über Harry Potter Puppet Pals. Insgesamt wurden alle Folgen insgesamt ca. 155 Millionen Mal angesehen. Mysterious Ticking Noise gewann den YouTube Award 2008 in der Kategorie Comedy.[3]

FolgenBearbeiten

  • Snape's Diary (ca. 3,5 Mio. Zuschauer)
  • The Mysterious Ticking Noise (ca. 172 Mio. Zuschauer)
  • Ron's Disease (ca. 3,5 Mio. Zuschauer)
  • The Vortex (ca. 8,3 Mio. Zuschauer)
  • 2012 (ca. 4,3 Mio. Zuschauer)
  • Live at Middle East Yule Ball (Part1: ca. 630.000 Zuschauer/Part2: ca. 1 Mio. Zuschauer)
  • School is for Losers (ca. 7,8 Mio. Zuschauer)
  • Wizard Swears (ca. 17,9 Mio. Zuschauer)
  • Wizard Angst (17,4 Mio. Zuschauer)
  • Potions Class (ca. 10,2 Mio. Zuschauer)

Trouble At Hogwarts und Bothering Snape werden auf der offiziellen Homepage gezeigt, wobei die beiden Folgen animiert dargestellt werden. Potter Puppet Palls werden auch bei Hollywood East TV ausgestrahlt.

HintergrundBearbeiten

The Potter Puppet Pals wurde von Neil Cicierega erfunden. Mit selbsterstellten Handpuppen der Figuren aus dem Harry Potter Universum kreierte er verschiedene Videos.[4]

Das erste Video stammt aus dem Jahr 2003 und heißt Bothering Snape.[5] Es folgten noch im selben Jahr Trouble at Hogwarts und Follow the Butterflies. In diesen Videos wurden die Handpuppen gezeichnet. Als drei Jahre später neue Videos folgten, wurden diese mit echten Handpuppen erstellt.

Das erfolgreichste Video war The Mysterious Ticking Noise[6] mit ungefähr 172 Mio. Zuschauern bis März 2017.[2] In dem Video singen die Harry Potter Figuren ihren Namen zum Klang einer tickenden Bombe.[7]

Neben den Videos bei Youtube, wurde The Potter Puppet Pals in den Vereinigten Staaten auf Conventions und anderen Veranstaltungen aufgeführt. Die erste Aufführung außerhalb der USA fand im August 2017 auf der LeakyCon in Dublin statt.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PPP in The Misterious Ticking Noise
  2. a b Proma Khosla: Potter Puppet Pals' 'Mysterious Ticking Noise' is 10 years old, so you're basically dying. In: Mashable. Abgerufen am 31. Dezember 2017.
  3. Aleksandra Tulej: #NeverForget: Harry Potter Puppet Pals. In: Biber. Abgerufen am 31. Dezember 2017.
  4. Francesca Bacardi: You're Going to Want a Time-Turner Once You Realize The Potter Puppet Pals Series Is 10 Years Old. In: Entertainment Weekly. Abgerufen am 31. Dezember 2017.
  5. Alexis Nedd: There's A New "Potter Puppet Pals" Here Just In Time For Halloween. In: BuzzFeed. Abgerufen am 31. Dezember 2017.
  6. Kristi Oloffson: Potter Puppet Pals. In: Time. Abgerufen am 31. Dezember 2017.
  7. Jordan Toney: Potter Puppet Pals’ ‘Mysterious Ticking Noise’ is now 10 years old. In: Alternative Press. Abgerufen am 31. Dezember 2017.
  8. Potter Puppet Pals are coming to Ireland for LeakyCon. In: Irish Examiner. Abgerufen am 31. Dezember 2017.

WeblinksBearbeiten