Hauptmenü öffnen

Popperklopper ist eine Punkband aus Trier, Bollendorf (Südeifel).

Popperklopper
Resist to Exist 2017 Popperklopper 05.08.2017 20-05-35.jpg
Allgemeine Informationen
Herkunft Trier, Bollendorf, Deutschland
Genre(s) Deutschpunk
Gründung 1989
Website www.popperklopper.com
Gründungsmitglieder
Carsten Junk
Bass, Gesang
Helge „Felge“ Germeshausen (bis 2002)
Lars „Strahl“ Germeshausen
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Carsten Junk
Bass
Udo (seit 2016)
Schlagzeug, Begleitgesang
Lars „Strahl“ Germeshausen[1]
Ehemalige Mitglieder
Helge „Felge“ Germeshausen (bis 2002)
Christian „Poeppel“ Lenz (bis 2016)

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Carsten Jung und Strahl
 
Udo beim Resist to Exist 2017
 
Auftritt mit Gastsängerin Patti Pattex (Scattergun & Cut my Skin) beim Resist to Exist 2017

1989 wurde die Gruppe aus einer ehemaligen Schülerband gegründet. Bekannt geworden ist sie als Deutschpunk-Band mit starken Metal- und Hardcore-Einflüssen. Im Oktober 1994 erfolgten die ersten Aufnahmen beim Kultursyndikat in Bitburg. Nachdem sich Nasty Vinyl bei der Band gemeldet hatte, fuhr sie im Januar 1996 nach Hannover in die Lost & Found Studios, um Kalashnikow Blues und When the Troops ... aufzunehmen.[2]

Über die Jahre wendeten sich Popperklopper auch vermehrt dem Rock ’n’ Roll zu. Dieser wird verstärkt durch teils deutsche, teils englisch gesungene Texte mit gesellschaftskritischen und persönlichen Texten. 2005 tourte die Band zwei Wochen durch Russland, sie spielten auch Konzerte in Schweden, England, Frankreich und Belgien.[3]

Im Jahr 2010 feierte die Band 20-jähriges Jubiläum und brachte aus diesem Anlass eine DVD mit Videomaterial heraus, mittlerweile ist die Band beim Label Aggressive Punk Produktionen unter Vertrag.[4]

Im März 2012 trat die Band in der ZDF-Sendung neoParadise auf.[5]

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 1996: Kalashnikov Blues (Höhnie Records/Nasty Vinyl)
  • 1997: Wer sich nicht wehrt… der lebt verkehrt (Höhnie Records/Nasty Vinyl)
  • 1999: Nadel verpflichtet (Höhnie Records/Nasty Vinyl)
  • 2000: Alles wird gut (Höhnie Records/Nasty Vinyl)
  • 2001: Learning to Die (Weird Science Records)
  • 2004: No Compromise feat. Patti Pattex (Suppenkazpers Noize Imperium)
  • 2010: Was lange gärt, wird endlich Wut! (Nix Gut Records)
  • 2013: Wenn der Wind sich dreht (Aggressive Punk Produktionen)
  • 2017: Wolle was komme (Aggressive Punk Produktionen)

Sonstige VeröffentlichungenBearbeiten

  • 1996: Leben im KZ / Deutschland braucht Deutschpunk (Split-7″ mit Novotny TV, Höhnie Records/Nasty Vinyl)
  • 1997: Elendszug (Split-10″ mit Anfall, Höhnie Records/Nasty Vinyl)
  • 1999: 10 Jahre Popperklopper Live (Livetape, Papst Johnnie Records)
  • 2001: Keine Geheimnisse (7″, Höhnie Records)
  • 2003: Horrorskop (7″, Eigenproduktion)
  • 2011: 20 Jahre Popperklopper (Kompilation, CD/DVD, Aggressive Punk Produktionen)
  • 2017: Wolle was komme(Aggressive Punk Produktionen)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Popperklopper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Popperklopper proben den Aufstand, Volksfreund, 27. Dezember 2011
  2. Deutschpunk goes Punkrock, Onlinezine.de
  3. Bandinfo: Popperklopper, Bandinfo bei Nix-Gut Records
  4. Wir Sind Popperklopper und wir haben jetzt mal Bock auf was anderes, Trashrock Mag, 19. Mai 2011
  5. Popperklopper beim ZDF@1@2Vorlage:Toter Link/uglypunk.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., UglyPunk.de, 7. März 2012