Steinerner Tisch
Gedenkstein im Poisenwald
Poisenwald-Teich

Der Poisenwald ist ein etwa 2,22 km² großes Waldgebiet im Erzgebirgsvorland, nordöstlich des dahin gehörenden Dorfes Obernaundorf. Er liegt auf dem Territorium der Stadt Rabenau. Angrenzende Ortschaften sind Wilmsdorf im Südosten und Niederhäslich im Norden. Er liegt zwischen 223,5 m ü. NHN und 370 m ü. NHN.

Die Zuständigkeit liegt beim Forstamt in Bärenfels, Eigentümer ist der Freistaat Sachsen.

GeschichteBearbeiten

Der Markgraf von Meißen, Herzog Georg von Sachsen, belieh Sigmund von Miltitz im Jahre 1501 mit dem „Bößen“.[1] Auf den Karten von Matthias Oeder aus den Jahren 1586/1607 wird der Poisenwald als „Posen“ geschrieben. Bereits im Jahre 1674 wird er „Poisenwald“ genannt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

An der Kreuzung Rosenweg/L-Flügel/Flügelweg steht der im Jahre 1862 errichtete Steinerne Tisch, der damals dem König von Sachsen bei der Jagd als Rastplatz diente. Am Marktsteig, nicht weit von den Poisenhäusern, erinnert ein Gedenkstein an den von der Gestapo am 12. August 1941 hingerichteten polnischen Zwangsarbeiter Adolf Kalwac.

GewässerBearbeiten

Im Poisenwald entspringen der Fütterungsgraben, der in Richtung Osten mehrere Teiche speist und nahe der Poisenwaldstraße in den Poisenbach mündet, sowie der Heulborngraben, der nördlich in Niederhäslich in den Poisenbach mündet.

WegeBearbeiten

Der Rosenweg verläuft nahe den Poisenhäusern von der Straße nach Wilmsdorf zwischen den Quellgebieten des Fütterungsraben und dem Heulborngraben parallel zum L-Flügel bis zum Steinernen Tisch. Der Flügelweg beginnt in Niederhäslich, überquert den Heulborngraben, geht vorbei am Steinernen Tisch, überquert den Fütterungsgraben und den Marktsteig, bis er in Wilmsdorf auf die Straße nach Obernaundorf geht. Der Marktsteig, welcher von Rabenau über Obernaundorf an den oberen Poisenhäusern in den Wald geht, verläuft vorbei am Adolf-Kalwac-Denkmal, überquert die Schneisen 23 und 22, die Straße nach Wilmsdorf und die Schneisen 20 sowie 21, bis er den Wald an der Poisentalstraße verlässt.

FußnotenBearbeiten

  1. Christian Schöttgen: Historische Nachricht von Rabenau. Dresden 1740, S. 13 (Digitalisat in der Google-Buchsuche).