Pierre Phalèse

flämischer Musikverleger

Pierre Phalèse auch Pierre van der Phaliesen, latinisiert Petrus Phalesius (* um 1510 in Löwen; † um 1573 ebenda), war ein flämischer Musikverleger und Kupferstecher. Er lebte im zeitlichen Übergang zwischen der Burgundischen Niederlande und der Spanischen Niederlande. Von ihm sind unter anderem zahlreiche Werke für die Laute erschienen.

LebenBearbeiten

Der Sohn des Brauers Augustin van der Phaliesen gründete 1541 in Löwen eine Universitätsbuchhandlung. 1552 erhielt er das Privileg, Noten zu drucken, dies war die Geburtsstunde des Musikverlags. Ab 1572 arbeitete er mit Jean Bellère (auch Jan Bellerus) in Antwerpen zusammen und gab vornehmlich Messen, Motetten und Magnificate sowie französische, niederländische und italienische Lieder heraus. Er stellte dabei Stücke u. a. von Cyprian de Rore, Orlando di Lasso und Clemens non Papa zusammen. Zudem gab er in Löwen Selectissima […] In Guiterna Ludenda Carmina ein Buch zum Erlernen des Spiels der vierchörigen Gitarre für Amateure heraus, sowie die Sammlung Hortus Cytharae für Cister. Seine Sammlungen enthalten auch Stücke anonymer Komponisten.

Sein Sohn, Pierre Phalèse der Jüngere (1550–1629), verlegte das Geschäft 1581 nach Antwerpen, und Madleine Phalèse (1586–1652), die Tochter von Phalèse dem Jüngeren, leitete das Geschäft bis zu ihrem Tode 1669.

WerkausgabenBearbeiten

  • Hortus Musarum (1552)
  • Luculentum Theatrum musicum (Löwen, 1568) in französischer Tabulatur[1]
  • Selectissima elegantissimaque, Gallica, Italica et latina in Guiterna ludenda Carmina (Löwen, 1570)
  • mit Jean Bellère: Hortulus Cytharae (1570)[2][3]
  • Löwener Tanzbuch des Pierre Phalese (1571)
  • Antwerpener Tanzbuch (Chorearum Molliorum Collectanea, 1583)

LiteraturBearbeiten

  • J. Braun: Phalesius, Pieter. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 26, Duncker & Humblot, Leipzig 1888, S. 807 f.
  • Pierre Phalese: Luculentum Theatrum Musicum, 1568. Faksimile, Tree Edition, Lübeck 2008
  • Pierre Phalese, J. Bellère: Selectissima Elegantissimaque Guiterna Carmina, 1570. Faksimile, Tree Edition, Lübeck 2007
  • Pierre Phalese: Hortus Cytharae, 1570. Faksimile, Tree Edition, Lübeck 2009

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vgl. etwa Adalbert Quadt: Lautenmusik aus der Renaissance. Nach Tabulaturen hrsg. von Adalbert Quadt. Band 1 ff. Deutscher Verlag für Musik, Leipzig 1967 ff.; 4. Auflage ebenda 1968, Band 2, S. 9 (Allemande und Gagliarde in Notenschrift), 63 und 65.
  2. www.cittern.theaterofmusic.com.
  3. Vgl. etwa Adalbert Quadt (Hrsg.): Gitarrenmusik des 16.–18. Jahrhunderts. 4 Bände. Nach Tabulaturen herausgegeben. Deutscher Verlag für Musik, Leipzig 1970–1984, Band 1, S. 4–13 (Fantasien, Pavane des bouffons mit Gagliarde, Passamezzo, Gagliarden, Branles, Branles de Bourgogne und Allemanden aus Hortulus Cytharae von 1570).