Philipp Thomas

deutscher Filmeditor

Philipp Thomas (geb. 1979 in Schwäbisch Hall)[1] ist ein deutscher Filmeditor.

Philipp Thomas
(v. l. n. r. Nils Verkooijen, Annabelle Mandeng, Philipp Thomas, Dascha Daunenhauer, Sophie Cocco.)
Philipp Thomas (Mitte) 70. Berlinale

LebenBearbeiten

Philipp Thomas schloss 2003 eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton ab und begann dann 2004 ein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg im Fachbereich Montage/Schnitt.[2] Seit seinem Diplomabschluss 2010[3] arbeitet er als freier Editor mit Schwerpunkt Spielfilme, Werbung und Trailerschnitt.[4]

Noch während der Studienzeit gewann Philipp Thomas 2008 mit der Montage des 64-minütigen Spielfilms, Teenage Angst (Regie: Thomas Stuber), den Deutschen Kamerapreis.[2] Sein Abschlussfilm Das Lied in mir (Regie: Florian Cossen) gewann zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den FIPRESCI-Preis beim World Film Festival in Montréal 2010, und zwei Deutsche Filmpreise 2011.[5] Auch der ebenfalls unter der Regie von Thomas Stuber entstandene Kurzfilm Von Hunden und Pferden erhielt zwei wichtige Preise: Den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold 2011, und den Studenten-Oscar in Silber 2012.[6] Der von Philipp Thomas montierte Film Berlin Alexanderplatz lief im Wettbewerb der 70. Berlinale und war mit 11 Nominierungen einer der Favoriten beim deutschen Filmpreis 2020. Hier gewann der Film unter anderem in der Kategorie Bester Spielfilm die silberne Lola. Weiter ist er als bester europäischer Film beim diesjährigen europäischen Filmpreis nominiert.

Weiterhin war er auch für den Schnitt der Kinofilme King Ping – Tippen Tappen Tödchen (2013), Herbert (2015), Coconut Hero (2015), Die Vierhändige (2017) und Zwei im falschen Film (2017) verantwortlich. Sein aktuelles Projekt ist die Montage der Romanverfilmung Der Russe ist einer der Birken liebt. Der Film wird unter der Regie von Pola Beck in Deutschland und Israel gedreht.

Philipp Thomas ist Mitglied der Deutschen Filmakademie[7] und im Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS). Er wohnt in Köln.[4]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Wo nicht anders ausgewiesen, handelt es sich um einen Kinospielfilm

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Philipp Thomas. Filmportal, abgerufen am 11. Juni 2019.
  2. a b Philipp Thomas – Schnittpreis für "Teenage Angst". Deutscher Kamerapreis, 2008, abgerufen am 11. Juni 2019.
  3. Alumni: Philipp Thomas – Montage/Schnitt. Filmakademie Baden-Württemberg, abgerufen am 11. Juni 2019.
  4. a b Philipp Thomas – Vita. Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS), abgerufen am 11. Juni 2019.
  5. Das Lied in mir. Filmportal, abgerufen am 11. Juni 2019.
  6. Von Hunden und Pferden. Filmportal, abgerufen am 11. Juni 2019.
  7. Philipp Thomas. Deutsche Filmakademie, abgerufen am 11. Juni 2019.