Hauptmenü öffnen

Peter Ettel (* 25. Juni 1960 in Ingolstadt) ist ein deutscher Prähistoriker.

Wissenschaftlicher und beruflicher WerdegangBearbeiten

Peter Ettel studierte von 1981 bis 1989 Vor- und Frühgeschichte, Geschichte und Provinzialrömische Archäologie an den Universitäten München, Kiel und Bonn. 1985 erlangte er den Titel Magister Artium mit einer Studie über jungbronzezeitliche Hortfunde im Karpatenbecken. 1989 wurde er in München mit einer Arbeit über Gräberfelder der Hallstattzeit aus Oberfranken promoviert. Von 1990 bis 1996 war er wissenschaftlicher Assistent von Walter Janssen am Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichte der Universität Würzburg und habilitierte sich 1996 mit einer Studie über frühmittelalterlichen Burgenbau in Nordbayern. Anschließend übernahm er bis 1998 als Oberassistent die stellvertretende Leitung des Instituts und die Lehrstuhlvertretung in Würzburg. 1998 wurde er Leiter der Abteilung Bodendenkmalpflege in Mecklenburg-Vorpommern und nahm Lehraufträge an der Universität Rostock wahr. 2000 wurde er auf den Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena berufen.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Eisenzeit in Europa, dem vor- und frühgeschichtlicher Burgenbau, der Vor- und Frühgeschichte in Thüringen und Mitteldeutschland sowie der Siedlungsarchäologie.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Gräberfelder der Hallstattzeit aus Oberfranken (= Materialhefte zur bayerischen Vorgeschichte. Reihe A: Fundinventare und Ausgrabungsbefunde. 72). Lassleben, Kallmünz 1996, ISBN 3-7847-5072-9 (Teilweise zugleich: München, Universität, Dissertation, 1989).
  • Karlburg – Rosstal – Oberammerthal. Studien zum frühmittelalterlichen Burgenbau in Nordbayern (= Frühgeschichtliche und provinzialrömische Archäologie. 5). 3 Bände. Leidorf, Rahden 2001, ISBN 3-89646-534-1 (Zugleich: Würzburg, Universität, Habilitationsschrift, 1997).
  • als Herausgeber mit Reinhard Friedrich, Wolfram Schier, und als Mitautor: Interdisziplinäre Beiträge zur Siedlungsarchäologie. Gedenkschrift für Walter Janssen (= Internationale Archäologie. Studia honoraria. 17.) Leidorf, Rahden 2002, ISBN 3-89646-397-7.
  • als Herausgeber mit Alessandro Naso: Schätze aus dem Picenum. Eisenzeitliche Grabbeigaben aus Mittelitalien. Die Otto-Schott-Sammlung der Friedrich-Schiller-Universität Jena (= Städtischen Museen Jena. Dokumentation. 13). Hain, Weimar u. a. 2004, ISBN 3-89807-075-1.
  • als Herausgeber mit Alessandro Naso: Montegiorgio. Die Sammlung Compagnoni Natali in Jena. = La collezione Compagnoni Natali a Jena (= Jenaer Schriften zur Vor- und Frühgeschichte. 2). Beier & Beran, Jena u. a. 2006, ISBN 3-937517-62-6.

WeblinksBearbeiten