Peter Brotherhood

britischer Ingenieur

Peter Brotherhood (* April 1838 in Maidenhead, bei Chippenham; † 13. Oktober 1902) war ein britischer Ingenieur.

Er machte eine Ingenieurausbildung im Bereich Eisenbahnwesen und trat mit 21 Jahren in die Firma seines Vaters Rowland Brotherhood ein[1], einem Zulieferbetrieb für Eisenbahntechnik. Er hatte zwei Söhne die seine Arbeiten fortführten: Arthur und Stanley.[2]

Brotherhood erfand 1872 eine besonders schnelllaufende Ausführung einer dreizylindrigen Dampfmaschine, die später den Namen Brotherhood-Maschine bekam. Die Achsen der drei Zylinder sind zueinander um jeweils 120° geneigt. Drei Pleuelstangen greifen an einer gemeinsamen Kurbel an und sind direkt mit Kolbenbolzen der Zylinder verbunden. Infolge dieser Anordnung hat die Maschine keine Totlage und arbeitet gleichmäßig. Es konnten Drehzahlen von 600/min und kurzzeitig sogar 1000/min erreicht werden.[3] Das finnische Patent Nr. FI132 wurde am 10. Oktober 1874 erteilt, ein russisches Patent dieser Erfindung wurde 1875 auf 10 Jahre erteilt.[4] Etliche weitere Patente folgten.[5]

Die Brotherhood-Maschine war in der Lage, elektrische Dynamo-Maschinen direkt ohne Übersetzung anzutreiben, was vorteilhaft bezüglich der Baugröße und des Wirkungsgrades war.[4] Schon kurze Zeit später wurde das Militär darauf aufmerksam und so wurde die Brotherhood-Maschine bereits 1875 auf britischen Kriegsschiffen zur Stromerzeugung eingesetzt. Auch für den Antrieb von (U-Boot-)Torpedos kam die Brotherhood-Maschine zum Einsatz. Der Torpedotyp G7a der deutschen Reichsmarine hatte einen solchen Antrieb.

Bereits 1867 wurde die Firma Peter Brotherhood Ltd. in London gegründet; 1906 erfolgte der Umzug nach Peterborough. Das Produktprogramm umfasste Dampf- und Gasturbinen sowie Kompressoren. Das Unternehmen bestand selbständig bis 2007, der Umsatz betrug 50,5 Millionen britische Pfund. Am 1. Juli 2008 wurde es von der amerikanischen Firma Dresser-Rand Group Inc übernommen.[6]

LiteraturBearbeiten

  • Conrad Matschoss: Die Entwicklung der Dampfmaschine bis zur Neuzeit. Berlin 1908, Reprint: Gerstenberg, Hildesheim, ISBN 3-8067-0720-0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chippenham Town Council, Rowland Brotherhood Firmengeschichte und Biographie (Memento des Originals vom 14. November 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.chippenham.gov.uk (engl. eingesehen am 21. Februar 2011)
  2. Institution of Mechanical Engineers Minutes of the Proceedings Volume 151, Issue 1903, Januar 1903, Seiten 405 bis 409 (engl. eingesehen am 21. Februar 2011), Online Dokument Nr. 1903.18180 bei Institution of Civil Engineers (ICE)
  3. Conrad Matschoss: Die Entwicklung der Dampfmaschine bis zur Neuzeit. Berlin 1901, Seiten 216 ff., Reprint: Gerstenberg, Hildesheim, ISBN 3-8067-0720-0 (Auszug online (PDF-Datei; 1,3 MB))
  4. a b Dresser-Rand Veröffentlichung aus der Firmenzeitschrift 9/2009 (Memento des Originals vom 25. Juni 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dresser-rand.com (engl. eingesehen am 21. Februar 2011; PDF-Datei; 441 kB)
  5. Patentauswahl Peter Brotherhood (engl. eingesehen am 21. Februar 2011)
  6. Dresser-Rand Presseerklärung zur Firmenübernahme@1@2Vorlage:Toter Link/investor.dresser-rand.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (engl. eingesehen am 21. Februar 2011; PDF; 12 kB)