Paolo Collura

italienischer Paläograph, Diplomatiker

Paolo Collura (* 2. Juli 1914 in Prizzi; † 28. Oktober 1997 ebenda) war ein italienischer Geistlicher, Paläograph und Diplomatiker.

Paolo Collura 1977

LebenBearbeiten

Er war Schüler von Carlo Alberto Garufi, dessen Sammlung photographischer Platten, vorwiegend mit Aufnahmen (um 1900 entstanden) von Urkunden aus der Normannenzeit, er erbte und 1980 der Universität Palermo und der damaligen Cattedra di Paleografia e Diplomatica Latina stiftete[1], die er selbst lange Jahre vertreten hatte.

Zu seinen Arbeiten zählen eine Monographie über die karolingische Schriftreform in der Abtei Bobbio und die Edition der älteren Urkunden des Kapitelsarchivs von Agrigent sowie seine Nachträge zu den Regesten Rogers II., die Erich Caspar im Anhang seiner Monographie über den ersten normannischen König Siziliens veröffentlicht hatte. Das von ihm vorgeschlagene Projekt eines dreisprachigen Urkundenbuches, das die Diplome der normannischen Grafen und Könige Siziliens in einer modernen Edition zugänglich machen sollte, ist allenfalls für einen guten Teil der Dokumente in lateinischer Schrift und Sprache realisiert worden. Wann die griechischen und arabischen Texte zur Verfügung stehen werden, ist derzeit nicht absehbar.[2]

Er war auch Direktor des Museo Diocesano di Palermo. Dort stand ihm ein erheblicher Teil des ikonographischen Materials zur Verfügung, das er für sein Buch über die Palermitaner Stadtpatronin Rosalia verwendete.

Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

  • La precarolina e la carolina a Bobbio : Studi paleografici. Con prefazione di G. C. Bascapé, 1943, Nachdruck Mailand 1965 (Fontes Ambrosiani; 22)
  • Appendice al regesto dei diplomi di re Ruggero compilato da Erich Caspar, in: Atti del Convegno internazionale di studi Ruggeriani, t. 2, Palermo 1955, S. 545–625.
  • Le più antiche carte dell'Archivio Capitolare di Agrigento (1092-1282), Palermo 1961. (Documenti per servire alla storia di Sicilia, seria Ia t. 25)
  • Santa Rosalia nella storia e nell'arte. Palermo 1977

LiteraturBearbeiten

  • Diego Ciccarelli, Bibliografia degli scritti di Paolo Collura. Palermo: Officina di Studi Medievali 1998 (Scrinium 17)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paolo Collura (Palermo), La collezione fotografica C. A. Garufi presso l'Istituto di Storia Medievale dell'Università di Palermo. In: Fotografische Sammlungen mittelalterlicher Urkunden in Europa. Geschichte, Umfang, Aufbau und Verzeichnungsmethoden der wichtigsten Urkundenfotosammlungen, mit Beiträgen zur EDV-Erfassung von Urkunden und Fotodokumenten, hg. von Peter Rück, Jan Thorbecke Sigmaringen 1989 (Historische Hilfswissenschaften, Bd. 1) S. 113–114 ISBN 3-7995-4201-9
  2. Bis dahin ist immer noch der Rückgriff auf die nicht in allen Fällen befriedigende Ausgabe von Salvatore Cusa unvermeidbar.