Hauptmenü öffnen

Pannonia inferior (Fränkisches Reich)

Unterpannonien oder auch Niederpannonien (lateinisch Pannonia inferior) war ein kroatisches Herzogtum in der Baierischen Ostmark des Fränkischen Reiches von nach 791 bis nach 823 im heutigen Kroatien. In der Literatur wird es auch als Pannonisch-Kroatien[1] (kroatisch Panonska Hrvatska) oder auch Posavina bezeichnet.

Die Fürstentümer Unterpannonien oder auch Pannonisch-Kroatien (blau) und Dalmatinisch-Kroatien (rot) im Todesjahr Karl des Großen 814, vor ihrer Vereinigung zum Königreich Kroatien unter Tomislav.

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Unterpannonien lag zwischen den Flüssen Drau und Save (inter fluvios Drau et Save). Sitz des Herzogs war Siscia, die heutige Stadt Sisak in Kroatien.

Das Territorium entsprach ungefähr der ehemaligen römischen Provinz Pannonia Savia und möglicherweise Teilen der Pannonia secunda (beide 300–445).

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 791 vertrieb Karl der Große die Awaren von großen Teilen des Balkans. Es wurde die Baierische Ostmark (Marcha Orientalis) errichtet. Innerhalb der Ostmark wurde der Slawe Vojnomir mit einem Herzogtum Unterpannonien belehnt. Vojnomir wurde zuletzt für das Jahr 795 in den Quellen erwähnt.

Um 810 erschien Ljudevit als Herzog von Unterpannonien (dux Pannoniae inferior). Er lehnte sich vergeblich gegen die fränkische Oberherrschaft auf. Nach dessen Tod im Jahr 823 wurde eine Markgrafschaft Posavina entlang der Save neu gebildet.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • John Van Antwerp Fine: The Early Medieval Balkans : A Critical Survey from the Sixth to the Late Twelfth Century. The University of Michigan Press, 1991, ISBN 0-472-08149-7, S. 78 (google.hr).

QuelleBearbeiten

  • Annales regni Francorum inde ab a. 741 usque ad a. 829, qui dicuntur Annales Laurissenses maiores et Einhardi. Herausgegeben von Friedrich Kurze. XX und 204 S. 8°. 1895. Nachdruck 1950.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ferdinand von Šišić: Geschichte der Kroaten : Erster Teil (bis 1102). Zagreb 1917.