Pachra

Nebenfluss der Moskwa

Die Pachra (russisch Пахра́) ist ein Fluss im europäischen Teil Russlands und ein rechter Nebenfluss der Moskwa im Flusssystem der Wolga.

Pachra
Пахра́

Die Pachra bei Domodedowo

Daten
Gewässerkennzahl RU09010101612110000023985
Lage Oblast Moskau (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Moskwa → Oka → Wolga → Kaspisches Meer
Quelle bei Naro-Fominsk
55° 27′ 33″ N, 36° 48′ 19″ O
Mündung in die Moskwa nahe dem Ort MjatschkowoKoordinaten: 55° 32′ 16″ N, 37° 59′ 26″ O
55° 32′ 16″ N, 37° 59′ 26″ O

Länge 135 km[1][2]
Einzugsgebiet 2580 km²[1][2]
Abfluss[1]
Lage: 36 km oberhalb der Mündung
MQ
9,95 m³/s
Linke Nebenflüsse Desna
Rechte Nebenflüsse Motscha
Großstädte Podolsk

Verlauf der Pachra (Пахра́) im Einzugsgebiet der Moskwa

BeschreibungBearbeiten

Die Pachra ist 135 Kilometer lang und fließt auf ihrem gesamten Verlauf durch das Gebiet der Oblast Moskau. Sie entspringt in Sumpfgebieten nahe der Stadt Naro-Fominsk, gut 70 km südwestlich von Moskau, umgeht letzteres südlich auf einem sehr kurvenreichen Verlauf und mündet in die Moskwa beim Ort Mjatschkowo zwischen den Städten Lytkarino und Schukowski. Die einzige Stadt, die direkt an der Pachra liegt, ist die Großstadt Podolsk. Die größten Nebenflüsse sind Desna, Motscha und Roschaja, außerdem münden insgesamt etwa 230 kleine Zuflüsse und Bäche in die Pachra, wodurch diese in ihrem Unterlauf auf eine Breite von bis zu 40 Metern und eine Tiefe von stellenweise acht Metern ansteigt.

Neben dem Wasser dieser Zuflüsse speist vorwiegend Schmelzwasser die Pachra. Im Zeitraum vom November oder Dezember bis März oder April friert der Fluss zu, wobei sich stellenweise aufgrund warmer Industrieabwässer auch im Winter keine Eisdecke bildet. In den Sommermonaten ist das Gebiet rund um die Pachra aufgrund seiner landschaftlichen Attraktivität als Naherholungsziel der Moskauer Bevölkerung beliebt: Entlang beider Ufer befindet sich eine Vielzahl von Datschensiedlungen, Sanatorien und anderen Freizeit- und Erholungseinrichtungen. Am Ufer der Pachra liegt auch Gorki Leninskije, ein ehemaliges Landgut, das Anfang der 1920er-Jahre dem ersten sowjetischen Staatschef Lenin als Vorstadtresidenz diente.

Das Hydronym Pachra entstammt einer der finno-ugrischen Sprachen, die im heutigen Großraum Moskau vor dem Beginn der Besiedelung durch Russen im 11. Jahrhundert gesprochen wurden, und bedeutet dort möglicherweise so viel wie „aus einem See fließend“. Im mittelalterlichen Moskowien diente die Pachra als Handelsweg und wurde von kleineren Schiffen befahren. Heute gilt sie auf ihrem gesamten Verlauf als nicht schiffbar.

WeblinksBearbeiten

Commons: Pachra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Artikel Pachra in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D087508~2a%3D~2b%3DPachra
  2. a b Pachra im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)