Otto Ramm

Mitglied des Provinziallandtages der Provinz Hessen-Nassau

Otto Heinrich Bernhard Ramm (* 20. Oktober 1875 in Rinteln; † 16. Januar 1957 ebenda) war Abgeordneter des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau.

LebenBearbeiten

Otto Ramm war der Sohn des Bahnwärters Otto Carl Ludwig Ramm und dessen Gemahlin Caroline Wilhelmine Könnecke. Nach seiner Schulausbildung erlernte er den Beruf des Glasarbeiters (Flaschenmacher), den er bis 1926 ausübte, als er Vollstreckungsbeamter der Krankenkasse Rinteln wurde. Er betätigte sich politisch und trat der SPD bei. 1919 wurde er deren Abgeordneter im Kurhessischen Kommunallandtag des Regierungsbezirks Kassel, aus dessen Mitte er ein Mandat für den Provinziallandtag der Provinz Hessen-Nassau erhielt. Er blieb bis zum Jahre 1932 in den Parlamenten.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Jochen Lengemann: MdL Hessen. 1808–1996. Biographischer Index (= Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen. Bd. 14 = Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen. Bd. 48, 7). Elwert, Marburg 1996, ISBN 3-7708-1071-6, S. 251.
  • Dieter Pelda: Die Abgeordneten des Preußischen Kommunallandtags in Kassel 1867–1933 (= Vorgeschichte und Geschichte des Parlamentarismus in Hessen. Bd. 22 = Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen. Bd. 48, 8). Elwert, Marburg 1999, ISBN 3-7708-1129-1, S. 131–132.

WeblinksBearbeiten