Hauptmenü öffnen

Otto Mayrhofer

österreichischer Anästhesist und Hochschullehrer an der Universität Wien

Otto Mayrhofer – später Otto Mayrhofer-Krammel – (* 2. November 1920 in Wien)[1] ist ein österreichischer Anästhesist und Hochschullehrer an der Universität Wien.

Mayrhofer studierte Medizin an der Universität Wien mit der Promotion 1944, während er gleichzeitig Wehrdienst leistete. Ab 1946 war er an der 2. Chirurgischen Universitätsklinik in Wien und spezialisierte sich nach halbjährigem Aufenthalt in Großbritannien auf Anästhesiologie, wobei er seine Ausbildung 1949/50 in den USA vervollständigte. Er gehörte auch zu denjenigen die 1951 die Österreichische Gesellschaft für Anaesthesiologie gründeten und 1952 die Anerkennung der Anästhesie als eigenständiges Fach in Österreich erreichten, wie das wenig zuvor auch schon in den angelsächsischen Ländern geschah. Mayrhofer wurde Dozent, 1961 außerordentlicher Professor und Vorstand des neu gegründeten Instituts für Anästhesiologie an der Universität Wien. 1967 wurde daraus ein Ordinariat (Anästhesiologie und Allgemeine Intensivmedizin). 1991 wurde er emeritiert.

Mayrhofer ist Mitherausgeber des ersten deutschsprachigen Anästhesie-Lehrbuchs, das zuerst 1955 erschien.[2]

Er war 1952 Mitgründer und Mitherausgeber (mit Rudolf Frey, Werner Hügin) der Zeitschrift Der Anästhesist, die im Springer-Verlag erschien. 1972 wurde er in Kyoto für vier Jahre zum Präsidenten des Weltbundes der Anästhesie-Gesellschaften gewählt.

1985 wurde er zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt.[3] Er ist Ehrenmitglied zahlreicher Fachgesellschaften für Anästhesie, Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, mehrfacher Ehrendoktor (Szeged, Reims, Poznań) und erhielt das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien, das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und das österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.

SchriftenBearbeiten

  • mit Rudolf Frey, Werner Hügin: Lehrbuch der Anaesthesiologie und Wiederbelebung, Springer Verlag 1955, 2. Auflage 1971, 6. Auflage 1991
  • als Herausgeber: Kohlenhydrate in der Infusionstherapie: Grundlagen und neue Aspekte, Springer 1978
  • Wie der Operationssaal seine Schrecken verlor, Maudrich 2005 (Erinnerungen)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. CV, abgerufen am 23. Dezember 2014
  2. R. Frey, W. Hügin, O. Mayrhofer (Hrsg.): Lehrbuch der Anaesthesiologie und Wiederbelebung. Springer-Verlag, Heidelberg/Basel/Wien 1955; 2., neubearbeitete und erweiterte Auflage. Unter Mitarbeit von H. Benzer. Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 1971. ISBN 3-540-05196-1.
  3. Mitgliedseintrag von Prof. Dr. Otto Mayrhofer bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 18. Juli 2016.