Oshima-Halbinsel

Halbinsel in Japan

Die Oshima-Halbinsel (japanisch 渡島半島 Oshima-hantō) ist der südlichste Teil der japanischen Insel Hokkaidō. Die Halbinsel wird im Westen vom Japanischen Meer begrenzt, im Osten vom Pazifischen Ozean.

Oshima-Halbinsel
Geographische Lage
Oshima-Halbinsel (Präfektur Hokkaidō)
Oshima-Halbinsel
Koordinaten 42° 4′ 0″ N, 140° 18′ 0″ OKoordinaten: 42° 4′ 0″ N, 140° 18′ 0″ O
Gewässer 1 Japanisches Meer, Pazifischer Ozean, Tsugaru-Straße

Wo die Halbinsel beginnt, ist nicht genau definiert. Im Allgemeinen wird dazu eine Linie zwischen Suttsu am Japanischen Meer und Oshamambe an der Uchiura-Bucht (内浦湾 Uchiura-wan) gezogen.[1] Dies entspricht ungefähr dem Gebiet der Unterpräfekturen Oshima und Hiyama. Das Terrain ist gebirgig und vulkanisch geprägt. Die wichtigsten Orte sind Hakodate, Hokuto, Esashi, Matsumae, Kikonai, Setana und Yakumo.

Zum südlichen Ende hin teilt sich die Oshima-Halbinsel in die nach Südwesten zeigende Matsumae-Halbinsel (松前半島 Matsumae-hantō) und die nach Südosten zeigende Kameda-Halbinsel (亀田半島 Kameda-hantō). Diese liegen gegenüber den Halbinseln Tsugaru und Shimokita auf der Hauptinsel Honshū jenseits der Tsugaru-Straße.[1] Vor der Westseite der Halbinsel liegt die Insel Okushiri.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b 瀬川秀良: 渡島半島. In: 日本大百科全書 bei kotobank.jp. Abgerufen am 18. Juni 2017 (japanisch).