Ordnungskräfte des Iran

Sicherheitsorgane der Islamischen Republik Iran

Die Ordnungskräfte des Iran (Abk.: FARAJA (فراجا)) sind das polizeiliche Sicherheitsorgan der Islamischen Republik Iran. Diese Organisation entstand Anfang 1992 durch die Zusammenlegung der Polizei, Gendarmerie sowie des Islamischen Revolutionskomitees.

Ordnungskräfte des Iran

NAJA.svg
Staatliche Ebene landesweit
Stellung Polizei
Aufsichtsbehörde Innenministerium der Islamischen Republik Iran
Gründung Anfang 1992 durch Zusammenlegung
Hauptsitz Teheran
Behördenleitung Brigadegeneral Hossein Ashtari
Bedienstete 260.000 Bedienstete sowie 35.000 ehrenamtliche Helfer

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte der iranischen Polizei lässt sich bis ins Jahr 1910 zurückverfolgen. Die staatliche persische Gendarmerie war die erste moderne Polizei im Iran und vornehmlich für den ländlichen Raum zuständig. In den Städten etablierte sich die Polizei. In der Regierungszeit von Mohammad Reza Pahlavi kam 1952 der Inlandsnachrichtendienst SAVAK hinzu.

OrganisationBearbeiten

Die Ordnungskräfte der Islamischen Republik Iran gliedern sich in folgende Unterorganisationen, die jeweils mit speziellen Aufgaben betraut wurden.17 % des iranischen Polizeipersonals sind Frauen.

Untergeordnete BehördenBearbeiten

SpezialeinheitenBearbeiten

Die Ordnungskräfte des Iran verfügen über folgende Spezialeinheiten und Sondereinheiten:

Forschung und AusbildungBearbeiten

  • Amin Polizei-Universität.
  • Zentrum für strategische Studien.

Sonstige Einrichtungen und verbundene OrganisationenBearbeiten

  • NAJA Wohltätigkeitsstiftung: eine staatliche Bonyad.
  • Ghavamin Bank.
  • PAS Kultur und Sport Club.

AbgrenzungBearbeiten

Abgegrenzt zu den anderen Ordnungskräften agiert die eigenständige Islamische Religionspolizei namens Polizei zur Sicherung der Moral, der früheren Patrouille zur Belehrung unter Leitung von Brigadegeneral Ahmad Rouzbehani.

Siehe auchBearbeiten