Hauptmenü öffnen
Ritter

Der Orden für Militärverdienste (fr. Ordre du Mérite militaire) wurde per Dekret am 22. März 1957 durch den französischen Staatspräsidenten René Coty gestiftet und sollte in Friedenszeiten als Auszeichnung für Reservisten der französischen Streitkräfte dienen. Die Verleihung der Auszeichnung erfolgte auf Vorschlag des Verteidigungsministers. Die Verleihung des Ordens für Militärverdienste wurde 1963 im Zuge der Reorganisation des französischen Ordenswesens und der Stiftung des Nationalverdienstordens eingestellt.

Inhaltsverzeichnis

KlassenBearbeiten

Der Orden besteht aus drei Klassen

OrdensdekorationBearbeiten

Das Ordenszeichen ist ein blau emailliertes Spitzkreuz auf dem ein auf der Spitze stehendes Quadrat aufliegt. Darin ist der nach rechts gewendete Kopf der Marianne mit Helm zu sehen. An den beiden oberen Geraden die Inschrift REPUBLIQUE FRANCAISE (Republik Frankreich). Rückseitig die zweizeilige Inschrift MERITE MILITAIRE (Militärverdienst). Offiziers- und Ritterkreuz sind ohne Emaille.

TrageweiseBearbeiten

Getragen wird das Kommandeurkreuz als Halsorden. Die Ordenszeichen der Offiziere und Ritter am Band auf der linken Brustseite, wobei auf dem Band des Offizierskreuzes noch eine Rosette angebracht ist.

Das Ordensband ist ultramarinblau mit einem breiten roten Mittel- und einem schmalen weißen Randstreifen.

LiteraturBearbeiten

  • André Souyris-Rolland: Guide des Ordres Civil Français et Étrangers, des Médailles d’Honneur et des Médailles des Sociétés. Paris 1979.