Hauptmenü öffnen

Oratorio della Purità

Kirchengebäude in Friaul-Julisch Venetien, Italien
Oratorio della Purità

Das Oratorio della Purità (Oratorium der Reinheit) in Udine steht rechts des Doms. Es wurde 1757 auf Verfügung des Kardinals Daniele Dolfin zur religiösen Unterweisung junger Mädchen anstelle eines kleinen Theaters errichtet.

Die barocke Fassade des zweistöckigen Gebäudes hat einen flachem Dreiecksgiebel. Sie wird durch Wandvorlagen gegliedert. Im unteren Geschoss ist eine Kirche mit flacher Decke eingerichtet. Hier sind Fresken von Giovanni Battista Tiepolo und dessen Sohn Giandomenico Tiepolo zu sehen. Ein Alterswerk G. B. Tiepolos sind die Deckenfresken. Sie stellen die Aufnahme Marias in den Himmel und auf den beiden kleineren Feldern lobpreisende Engel dar. Acht gold hinterlegte Wandbilder in Grisaille-Technik mit biblischen Szenen sind Werke des Sohnes. Das Altargemälde von G. B Tiepolo zeigt eine Maria Immaculata.

LiteraturBearbeiten

  • Gabriella Brumat Dellasorte: Guida luoghi sacri del Friuli Venezia Giulia. De Dolcetti m&c Triest, S. 76

WeblinksBearbeiten

  Commons: Oratorio della Puritá (Udine) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 46° 3′ 43,7″ N, 13° 14′ 15,7″ O