Hauptmenü öffnen

Oliver Graf (Manager)

deutscher Schauspieler und Regisseur

Oliver Graf (* 6. Dezember 1981 in Gifhorn) ist ein deutscher Kulturmanager und ehemaliger Theaterschauspieler.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

AnfängeBearbeiten

Graf wuchs in Knesebeck und Vorhop auf und legte 2002 sein Abitur am Gymnasium Hankensbüttel ab.

AusbildungBearbeiten

Graf studierte Kulturmanagement an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft).[1] Von 2004 bis März 2008 absolvierte er seine Schauspielausbildung an der Freien Schauspielschule Hamburg, die er mit dem Schauspieldiplom abschloss.[2]

Schauspiel und RegieBearbeiten

Oliver Graf begann seine Theaterlaufbahn im Rahmen seines Zivildienstes als Mitarbeiter der Dramaturgie und Öffentlichkeitsarbeit am Schlosstheater Celle. Im Jahre 2002 war er dort als Regieassistent tätig und trat auch in mehreren Rollen auf.[2] Bereits während seiner Ausbildung spielte er erste Solo-Rollen am Theater. In der Spielzeit 2006/07 hatte einen Teilspielzeitvertrag am Mecklenburgischen Landestheater Parchim (Brüderchen und Schwesterchen, Regie: Thomas Ott-Albrecht). 2007 spielte er den Diener und Schankgehilfen Robin in der Shakespeare-Komödie Die lustigen Weiber von Windsor (Regie: Dominik Wilgenbus) in Österreich beim „Kulturherbst Jennersdorf“.[2] In der Spielzeit 2007/08 übernahm er an der Hamburgischen Staatsoper die kleine Sprechrolle von Mandrykas Diener Jankel in einer Neuproduktion der Oper Arabella (Inszenierung von Sven-Eric Bechtolf, Musikalische Leitung: Simone Young); diese Rolle spielte er auch in den Wiederaufnahmen in den darauffolgenden Spielzeiten 2008/09 und 2009/10.

In der Spielzeit 2008/09 war er für zwei Stücke am Schlosstheater Celle engagiert, in dem Antikriegs-Musical Johnny Johnson von Kurt Weill in der Regie von Kalle Kubik und Peter Pan in der Regie von Jan Bodinus. In Peter Pan übernahm er die Rolle des Michael Darling, den er mit „sympathischem Harry-Potter-Charme“ spielte.[3]

In der Spielzeit 2009/10 spielte er eine Hauptrolle, einen der beiden Handwerksgesellen, den Kesselschmied Gustav, in der Theaterproduktion Das Wirtshaus im Spessart, einer modernen Bühnen- und Musicalfassung nach Motiven der Novelle Das Wirtshaus im Spessart und des gleichnamigen Films, an der Komödie am Altstadtmarkt in Braunschweig; diese Rolle übernahm er auch bei mehreren Tourneegastspielen dieser Produktion.[4] Den Handwerker Gustav legte Graf als eine „manchmal erfrischend blöd herumstehende Figur“ an.[5]

In der Spielzeit 2009/10 war er in der Komödie am Altstadtmarkt auch in der Boulevardkomödie Hände weg von meiner Frau an der Seite von Hans-Jürgen Bäumler zu sehen.[6]

In der Spielzeit 2009/10 inszenierte er Peter Pan an der Komödie am Altstadtmarkt in Braunschweig.[6]

KulturmanagementBearbeiten

Graf war freier Mitarbeiter im Künstlerischen Betriebsbüro der Sächsischen Staatsoper Dresden (Semperoper), Assistent der Intendantin und Leiter der Direktionsbüros beim Festival junger Künstler Bayreuth sowie Assistent der Intendantin und Referent für Marketing am Stadttheater Gießen.[7] Von 2011 bis 2014 war er bei den Bayreuther Festspielen als Disponent und Mitarbeiter im Künstlerischen Betriebsbüro engagiert. Seit der Spielzeit 2014/15 ist Oliver Graf am Staatstheater Darmstadt als Disponent und künstlerischer Produktionsleiter tätig. Mit Beginn der Spielzeit 2015/16 wurde er zusätzlich zum Leiter Casting und Mitglied der Operndirektion ernannt.[1][8] Zur Spielzeit 2020/21 wechselt Graf als Intendant und Geschäftsführer an das Theater für Niedersachsen nach Hildesheim.[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Oliver Graf Vita; Staatstheater Darmstadt. Abgerufen am 11. Dezember 2015
  2. a b c Oliver Graf Vita Kulturherbst Jennersdorf, 2007.
  3. Peter Pan als Höchstleistung - Phantastische Reise ins Nimmerland Theaterkritik von Silja Weißer in: Cellesche Zeitung vom 19. November 2008.
  4. Alte Räuberpistole in neuem Holster Theaterkritik in: Echo Online vom 15. Dezember 2009.
  5. „Das Wirtshaus im Spessart“ amüsierte im Theater Aufführungskritik in: Die Harke vom 17. Dezember 2009 (Weblink online nicht verfügbar)
  6. a b Komödie am Altstadtmarkt (PDF; 1,5 MB) Programm-Flyer der Spielzeit 2009/2010.
  7. Oliver Graf Stadttheater Gießen.
  8. nachtkritik.de Neue Direktion am Staatstheater Darmstadt. 11. Dezember 2015
  9. Neues Leitungsteam in Hildesheim. Abgerufen am 13. September 2018 (deutsch).