Oldenburger Landesturnier

Reitturnier in Rastede, Niedersachsen, Deutschland

Das Oldenburger Landesturnier ist ein Reitturnier, das jährlich im Rasteder Schlosspark ausgerichtet wird. Es endet immer am vierten Sonntag im Juli. Die Disziplinen sind Spring- und Springpferdeprüfungen, Dressur- und Dressurpferdeprüfungen, Vielseitigkeitsprüfungen, Fahrprüfungen und Voltigieren und werden in fünf verschiedene Schwierigkeitsgrade eingeteilt: Eingangsstufe, Anfänger, leicht, mittelschwer und schwer. Geprüft wird nach der Leistungsprüfungsordnung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Mit über 100 Prüfungen zählt das Turnier zu den umfangreichsten Pferdesportveranstaltungen in Deutschland.[1]

Veranstalter ist der Renn- und Reitverein Rastede.[2]

WertungenBearbeiten

Das Oldenburger Landesturnier ist der Austragungsort der Oldenburger Landesmeisterschaften aller Altersklassen in verschiedenen Reitsportdisziplinen[3]. So werden die Landesmeister im Springreiten (Altersklasse Reiter: Wertungsprüfungen bis Klasse S** mit Stechen), Dressurreiten (Altersklasse Reiter: Wertungsprüfungen bis Klasse S*), Vielseitigkeitsreiten (Altersklasse Reiter: Wertungsprüfungen bis Klasse A) und im Gespannfahren (Zweispänner, bis Klasse M) in Rastede ermittelt.

Neben den Landesmeisterschaften finden weitere Prüfungen statt. Höhepunkt der Springreiter ist der Große Preis, eine Springprüfung der Klasse S***, die entweder in einer Siegerrunde oder in einem Stechen entschieden wird. Diese Prüfung ist im Jahr 2013 mit 20.000 € dotiert.[4]
Die Sieger in dieser Prüfung waren in den letzten Jahren:

Jahr Name Pferd
2000 Deutschland  Uwe Volmer Leon
2001 Deutschland  Markus Merschformann Costa Calma
2002 Deutschland  Jörne Sprehe Lady Weingard
2003 Deutschland  Franz-Josef Dahlmann Carlo Cassini
2004 Deutschland  Mario Stevens Night and Day
2005 Niederlande  Gerald Geessink Diagonal
2006 Deutschland  Gerd Sosath Catoki
2007 Deutschland  Hartwig Rohde Caletta
2008 Schweiz  Manuela Schweizer Lacorada
2009 Deutschland  Hilmar Meyer Gavi
2010 Deutschland  Alois Pollmann-Schweckhorst Chacco-Blue
2011 Deutschland  Patrick Stühlmeyer Chelesio
2012 Deutschland  Johannes Ehning Appearance
2013 Deutschland  Patrick Döller Chatinue
2014 Deutschland  Florian Meyer zu Hartum Toulonia
2015 Deutschland  Mario Stevens El Bandiata B

GeschichteBearbeiten

Nach Verhandlungen mit dem Erbgroßherzog Nikolaus von Oldenburg begann Friedrich von Essen 1948 mit dem Bau einer Reitsportanlage im Rasteder Schlosspark. Am 24. Juli 1949 wurde die neue „Rennbahn“ eingeweiht. In diesem ersten Jahr kamen zum Eröffnungsturnier 20.000 Zuschauer nach Rastede. Im selben Jahr fand am 28. und 29. Juni 1949 in Cloppenburg das 1. Oldenburger Landesturnier statt.

Im darauf folgenden Jahr organisierten Jan Noordendorp und Friedrich von Essen das 2. Landesturnier, das am 15. und 16. Juli im Rasteder Schlosspark stattfand. Es kamen wieder 20.000 Zuschauer. Das Oldenburger Landesturnier fand ab da jährlich im Rasteder Schlosspark statt. In der folgenden Zeit kamen immer wieder nationale Reitsportgrößen zum Oldenburger Landesturnier, so zum Beispiel 1955 Hans Günter Winkler (der hier auch 1957 mit „Halla“ startete), 1957 Dr. Reiner Klimke und 1960 Fritz und Liselott Linsenhoff. Der erfolgreiche Vielseitigkeitsreiter Otto Ammermann war Stammgast beim Oldenburger Landesturnier. In den achtziger Jahren fand erstmals der (damals mit 10.000 DM ausgeschriebene) Große Preis der Springreiter statt. Auch in den folgenden Jahren war das Oldenburger Landesturnier prominent besetzt, so nahmen bei den Springreitern unter anderem Hartwig Steenken, Alwin Schockemöhle, Paul Schockemöhle, Fritz Ligges, Herbert Meyer, Franke Sloothaak, Michael Rüping, Ludger Beerbaum und Ulrich Kirchhoff teil.

Im Jahr 2008 wurde das Oldenburger Landesturnier zum sechzigsten Mal ausgetragen[3].

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Oldenburger Landesturnier - Festival des Pferdes@1@2Vorlage:Toter Link/www.schlossallee.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Der Renn- und Reitverein Rastede wurde am 27. Juni 1947 von 22 aktiven und 12 passiven Reitern als Reitclub Hahn gegründet und im Dezember 1949 in Renn- und Reitverein Rastede e.V. umbenannt. Die Anfänge des Turniersports in Rastede gehen auf das Jahr 1950 zurück, zunächst mit einem Frühjahrsrenntag im Mai 1950, anschließend dann am 15. und 16. Juli 1950 mit dem 2. Oldenburger Landesturnier. Seit dieser Zeit besteht der Hauptauftrag des Vereins in der Durchführung des Oldenburger Landesturniers.
  3. a b Liste der Oldenburger Meister 2008 auf www.reitverein-rastede.de
  4. Ausschreibung des Oldenburger Landesturniers 2010 in Turnierkalender bei NennungOnline der Deutschen Reiterlichen Vereinigung