Hauptmenü öffnen

Obersachswerfen

Ortsteil von Hohenstein (Thüringen)

Obersachswerfen ist ein Ortsteil der Gemeinde Hohenstein im Landkreis Nordhausen in Thüringen.

Obersachswerfen
Gemeinde Hohenstein
Wappen von Obersachswerfen
Koordinaten: 51° 33′ 28″ N, 10° 38′ 7″ O
Höhe: 242 (241–244) m
Eingemeindung: 18. Oktober 1996
Postleitzahl: 99755
Vorwahl: 036336
Obersachswerfen (Thüringen)
Obersachswerfen

Lage von Obersachswerfen in Thüringen

Kirche St. Marien
Kirche St. Marien

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Obersachswerfen liegt an der Uffe, die in Thüringen als Sachsengraben bezeichnet wird. Durch die Gemarkung verläuft die Landesstraße 2067, auch Südharzstraße genannt. Auf sie mündet die Landesstraße 2062, die von der Bundesstraße 243 Zubringer ist. Die Gemarkung ist kupiert, eben das Karstgebiet des Vorharzes.

GeschichteBearbeiten

Am 17. Juni 1129 wurde der Ort Obersachswerfen erstmals urkundlich erwähnt.[1]

Die einstmals eigenständige Gemeinde Obersachswerfen gehörte von 1991 bis 1996 der Verwaltungsgemeinschaft Grenzland an. Mit der Auflösung dieser am 17. Oktober 1996 wurden die Mitgliedsgemeinden zur Gemeinde Hohenstein zusammengeschlossen.

Stallanlagen am Ortseingang künden von zwei neuen Landwirtschaftsbetrieben. Sie gehören Wiedereinrichtern, die Rinderzucht und Milchwirtschaft betreiben.

Mit Mitteln der Dorferneuerung wurde ein Feuerwehrhaus mit Ortsverwaltungsbüro und Versammlungsraum gebaut.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Köhler: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 209
  2. Obersachswerfen auf der Webseite der Gemeinde Hohenstein Abgerufen am 30. März 2012

WeblinksBearbeiten

  Commons: Obersachswerfen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien